Cookie-Einstellungen
Olympia

US-Verband dementiert Vorwürfe

SID
Meryl Davis und Charlie White sind die aktuellen Weltmeister im Eistanz
© getty

Der amerikanische Eiskunstlauf-Verband hat Medienberichte dementiert, es gebe bei den Olympischen Winterspielen von Sotschi eine geheime Absprache zwischen ihm und der russischen Eiskunstlauf-Föderation.

Der amerikanische Eiskunstlauf-Verband hat Medienberichte dementiert, es gebe bei den Olympischen Winterspielen von Sotschi eine geheime Absprache zwischen ihm und der russischen Eiskunstlauf-Föderation. "Ich habe von diesen Gerüchten gehört und kann nur sagen, dass sie komplett falsch sind", erklärte ein Verbandssprecher.

Die französische Sport-Tageszeitung "L'Equipe" hatte gemeldet, Vertreter beider Länder hätten sich darauf geeinigt, mit Hilfe der Preisrichter dafür zu sorgen, dass der Mannschafts-Titel an Russland geht. Im Gegenzug soll angeblich die Entscheidung im Eistanz zugunsten der aktuellen Weltmeister Meryl Davis und Charlie White beeinflusst werden.

Als Quelle für seinen Bericht nannte das Blatt einen anonymen russischen Juror. Der russische Verband gab zunächst zu den Vorhaltungen keine Stellungnahme ab.

Der Olympia-Zeitplan

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung