-->
Cookie-Einstellungen
Olympia

Weltmeister Schweden im Finale

SID
Kimmo Timonen (l.) schied mit Finnland gegen Carl Hagelin (r.) und die Schweden aus.
© getty

Eishockey-Weltmeister Schweden hat seine beeindruckende Siegesserie bei den Olympischen Spielen in Sotschi fortgesetzt und das Endspiel erreicht.

Im Bruderduell mit dem Erzrivalen Finnland siegte "Tre Kronor" mit 2:1 (0:0, 2:1, 0:0) und besitzt im Finale am Sonntag die Gelegenheit, zum dritten Mal nach 1994 und 2006 die Goldmedaille zu gewinnen.

Schwedens Gegner wird am Abend zwischen Olympiasieger Kanada und den USA ermittelt. Der Verlierer der Begegnung spielt am Samstag gegen Finnland um Bronze.

"Sie haben beide vom Papier her fantastische Spieler. Aber ich denke, wenn wir so spielen wie gegen Finnland, oder noch ein bisschen besser, haben wir sehr gute Chancen", sagte NHL-Stürmer Daniel Sedin.

Loui Eriksson (32.) und Erik Karlsson (37.) erzielten die Tore der Schweden. Für Finnland, das im Olympia-Finale 2006 an Schweden gescheitert war, traf Olli Jokinen (27.).

Zäher Beginn

Der Klassiker zwischen den Skandinaviern startete zäh. Die für ihre Defensivkünste bekannten Mannschaften standen in der Abwehr kompakt und ließen in der Anfangsphase nur ganz wenige Torchancen zu. Selbst eine 95 Sekunden lange Überzahlsituation ließen die Finnen, die im Viertelfinale Gastgeber Russland ausgeschaltet hatten, ungenutzt.

Eher per Zufall fiel im zweiten Abschnitt dann die Führung der Finnen. Jokinen hatte von der Torlinie den Puck in die Mitte gebracht, Schwedens im Turnier bislang überragender Torhüter Henrik Lundqvist lenkte den Puck unglücklich ins eigene Tor. Im Gegenteil dazu war Erikssons Treffer wunderbar herausgespielt: Nach dem Pass von Jonathan Ericsson musste er nur noch ins leere Tor einschieben. In Überzahl erhöhte Karlsson von der blauen Linie, es war der entscheidende Treffer.

Der Olympia-Zeitplan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung