-->
Cookie-Einstellungen
Olympia

Eskau bangt weiter um Biathlon-Start

SID
Andrea Eskau muss um ihren Start bangen
© getty

Andrea Eskau muss nach ihrem Asthma-Anfall weiter um ihren Start im Biathlon über zehn Kilometer in der sitzenden Klasse bei den Winter-Paralympics in Sotschi am Dienstag bangen.

"Wir entscheiden erst kurz vor dem Rennen, ob sie starten kann", sagte Karl Quade, Chef de Mission. Monoski-Rennfahrer Franz Hanfstingl wird dagegen sicher auf die Super-Kombination am Dienstag verzichten.

Eskau hatte am Sonntag im Langlauf einen Asthma-Anfall erlitten und musste das Rennen über zwölf Kilometer nach drei Vierteln der Strecke wegen schwerer Atemprobleme abbrechen. Seitdem wird die Thüringerin medizinisch betreut. Am Samstag hatte Eskau in Sotschi das erste Gold für das deutsche Team geholt.

Hanfstingl war in der Abfahrt am Samstag schwer gestürzt und hatte sich eine Rippenverletzung sowie eine Gehirnerschütterung zugezogen. Der Bruckmühler verzichtete deshalb am Montag bereits auf einen Start im Super-G.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung