Olympia

Journalisten geraten in Rio in Schusswechsel

SID
Bei der Fahrt nach Rio sind Journalisten in eine Schießerei geraten

Bei der Fahrt auf der Olympic Lane vom internationalen Flughafen nach Rio de Janeiro ist ein Bus mit chinesischen Journalisten in Höhe der Favela Mare in einen Schusswechsel geraten.

Die Medienvertreter blieben unverletzt, veröffentlichten im Internet aber Fotos mit Straßenverkäufern, die sich ängstlich auf den Asphalt oder schützend hinter einen Betonwall warfen.

Zunächst hatten brasilianische Medien vermeldet, dass sich im Konvoi auch der Bus der chinesischen Basketballer befand. Doch die South China Morning Post widerrief nach Rücksprache mit der Teamleitung diese Information.

Maré ist mit rund 150.000 Einwohnern einer der größten Favela-Komplexe von Rio. Er liegt zwischen den Hauptverkehrsadern Avenida Brasil, Linha Vermelha und Linha Amarela.

Alles zu Olympia 2016

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung