Cookie-Einstellungen
Olympia

Nordische Kombination: Jörgen Graabak holt Gold von der Großschanze - Manuel Faißt Vierter

Von SPOX/sid

Die olympische Erfolgsserie der deutschen Kombinierer ist gerissen. Beim Sieg des Norwegers Jörgen Graabak sorgte Manuel Faißt als Vierter für das beste DSV-Ergebnis. Silber ging an Jens Luras Oftebro (Norwegen) vor dem Japaner Akito Watabe.

Manuel Faißt kämpfte wie ein Löwe, doch am Ende blieb nur der undankbare vierte Platz: Bei der Gold-Show des Norwegers Jörgen Graabak sind die deutschen Kombinierer trotz Edelfan Eric Frenzel als Motivator erstmals seit 2010 in einem olympischen Wettkampf leer ausgegangen. Silber von der Großschanze ging an Jens Luras Oftebro (Norwegen) vor dem Japaner Akito Watabe.

Zur tragischen Figur wurde Topstar Jarl Magnus Riiber. Der frisch aus der Corona-Quarantäne entlassene Norweger lag nach dem Springen klar in Führung, bog in der Loipe aber nach zwei Kilometern versehentlich auf die Zielgerade ab, musste umkehren und verlor die Führung. Am Ende reichte es im eiskalten Zhangjiakou nur zu Rang acht.

Faißt war erst nach Beginn der Winterspiele als Ersatz für die mit Corona infizierten Frenzel und Terence Weber nach Peking gereist, erst am Montag erfuhr er von seinem Olympia-Debüt. Nach einem starken Sprung auf 135,0 m war er als Vierter in den Langlauf über zehn Kilometer gegangen, kämpfte lange sogar um Gold, doch am Ende fehlten 2,7 Sekunden zum Podest.

Zweitbester Deutscher wurde Normalschanzen-Olympiasieger Vinzenz Geiger als Siebter. Julian Schmid kam als Zehnter ins Ziel, Johannes Rydzek folgte auf Position 28.

Damit riss die Serie der deutschen "Dominierer" von zuletzt viermal Olympia-Gold in Folge und acht olympischen Rennen mit mindestens einer Medaille. Letztmals leer ausgegangen war das DSV-Team vor zwölf Jahren in Vancouver ebenfalls im Einzel von der Großschanze.

Seinen dritten Olympiasieg feierte Graabak, der von Position zwölf ins Rennen ging. Auf den letzten Metern hatte der Norweger die meisten Kräfte und ließ seinen Teamkollegen Oftebro und Watabe eiskalt stehen. Faißt kam direkt dahinter enttäuscht in Ziel.

Auf der Schanze hatte das Team von Bundestrainer Hermann Weinbuch zuvor viel Luft nach oben gelassen. Einzig Faißt lag als Vierter noch aussichtsreich im Rennen, die laufstärkeren Deutschen hatten dagegen alle mehr als 1:30 Minuten Rückstand auf Riiber. "Der Abstand ist zu groß, dass wir noch etwas erreichen können. Die besten Aussichten hat eigentlich der Manuel, dass er noch um eine Medaille laufen kann", sagte Weinbuch.

Frenzel drückte wie der ebenfalls aus der Corona-Quarantäne entlassene Weber vor Ort die Daumen. Er wolle "die Jungs unterstützen, um endlich dieses olympische Gefühl zu spüren", hatte Frenzel nach seiner ersten Nacht in Freiheit gesagt.

Der Sachse hofft nun auf einen Start am Donnerstag in der Staffel. Das DSV-Quartett ist in der letzten Entscheidung der Spiele klarer Kandidat auf eine Medaille.

Nordische Kombination: Einzel von der Großschanze bei Olympia 2022 in Peking - Langlauf

PlatzLäuferZeit/Abstand
1Jörgen Graabak27:13.3
2Jens Luraas Oftebro+0.4
3Akito Watabe+0.6
4Manuel Faißt+3.3
5Lukas Greiderer+11.8
7Vinzenz Geiger+31.2
10Julian Schmid+1:00.8
28Johannes Rydzek+3:08.7

Nordische Kombination: Einzel von der Großschanze bei Olympia 2022 in Peking im Liveticker zum Nachlesen

Geiger Siebter

Vinzenz Geiger wird Siebter, Julian Schmid Neunter. Nur auf Rang 28 beendet Rydzek den Langlauf.

Graabak gewinnt vor Oftebro und Watabe

Das Ziel naht und Graabak will es jetzt wissen. Gemeinsam mit Oftebro gibt er jetzt richtig Gas. In einem Zielsprint laufen die beiden Norweger an Watabe vorbei. Faißt kann dann nicht mehr mithalten und überquert die Ziellinie als Vierter. Graabak gewinnt vor Oftebro und Watabe.

Watabe zieht an

Der Japaner erhöht jetzt den Druck, Faißt geht mit seinem Tempo mit. Lamparter ist ein paar Meter dahinter.

Riiber bricht ein

Der Norweger muss jetzt abreißen lassen und fällt auf Rang fünf zurück. Lamparter hat die Führung übernommen, in der Spitzengruppe sind noch Watabe und Faißt.

Vorsprung schmilzt

Langsam, aber sicher schließt die Verfolgergruppe auf. Es sind nur noch 12 Sekunden.

25 Sekunden auf die Führenden

25 Sekunden liegen zwischen der Führer- und der großen Verfolgergruppe, die nun von Vinzenz Geiger angeführt wird.

Geiger, Schmid und Rydzek zusammen

Geiger, Schmid und Rydzek sind Teil derselben Gruppe.

Duo Lamparter und Rehrl schließt auf

Das österreichische Duo Lamparter und Rehrl nähert sich jetzt langsam den Führenden. Nur noch fünf Sekunden liegen zwischen den beiden Gruppen. Die Hälfte ist bereits vorüber.

Verfolger haben aufgeschlossen

Die erste Runde haben die Athleten absolviert, Watabe hat die Führung in der Spitzengruppe übernommen. Riiber und Faißt sind dicht dahinter.

Österreichisches Trio bildet zweite Verfolgergruppe

Hinter der ersten Verfolgergruppe hat sich eine zweite österreichische gebildet, die 26 Sekunden hinter Riiber liegt. Dieses Trio wird von Lamparter angeführt.

Schmid macht Zeit gut

Julian Schmid hat mittlerweile einiges an Boden gut gemacht. 51.5 Sekunden sind es nur noch auf die Spitze. Natürlich hat dabei der Fauxpas des Norwegers mitgeholfen.

Riiber verläuft sich

Eieieiei, Riiber biegt falsch ab und verliert extrem viel Zeit, bitter. Zehn Sekunden beträgt nur mehr sein Vorsprung.

Riiber baut Vorsprung aus

Der Norweger hat seinen Vorsprung auf die ersten Verfolger von 44 auf 48 Sekunden vergrößern können.

Geiger und Rydzek gestartet

Dann startet auch das Duo Vinzenz Geiger und Johannes Rydzek.

Faißt ist unterwegs

Kristjan Ilves und Ryota Yamamoto sind 44 Sekunden später die nächsten Athleten, die ihr Rennen starten. Drei Sekunden danach geht es für Manuel Faißt los.

Los geht's

Jarl Magnus Riiber betritt die Loipe.

Willkommen zurück:

In 15 Minuten geht der Langlauf über zehn Kilometer los. Jarl Magnus Riiber wird den Medaillenkampf als erster Läufer eröffnen.

Nordische Kombination: Einzel von der Großschanze bei Olympia 2022 in Peking - Der Stand nach dem Skispringen

Nordische Kombination: Einzel von der Großschanze bei Olympia 2022 in Peking

PlatzSpringerPunkteZeitabstand
1Jarl Magnus Riiber139.8
2Kristjan Ilves128.7+0:44
3Ryota Yamamoto128.7+0:44
4Manuel Faißt128.0+0:47
5Akito Watabe126.4+0:54
9Julian Schmid116.0+1:35
14Vinzenz Geiger106.0+2:15
15Johannes Rydzek105.2+2:18

Langlauf ab 11.30 Uhr:

Hier geht es um 11.30 Uhr mit dem Langlauf weiter.

Fazit: Das Springen von der Großschanze ist zu Ende. Der Norweger Jarl Magnus Riiber liegt zur Halbzeit in Führung und wird beim Langlauf später mit einem Vorsprung von 44 Sekunden vor Kristjan Ilves und Ryota Yamamoto starten. Bester Deutscher war Manuel Faißt, der Vierter wurde und 47 Sekunden Rückstand hat. Goldmedaillensieger von der Normalschanze Vinzenz Geiger schaffte es nur auf Rang 14 und wird im Langlauf 2:15 Minuten aufholen müssen.

Nordische Kombination: Einzel von der Großschanze bei Olympia 2022 in Peking im Liveticker - Ende Skispringen

Johannes Lamparter (AUT): Lamparter ist heute der letzte Springer. Der Österreicher reiht sich auf Rang acht ein.

Jarl Magnus Riiber (NOR): Der Norweger fliegt auf 142 Meter, was eine neue Bestweite und den ersten Platz bedeutet.

Vinzenz Geiger (GER): Jetzt ist auch der Goldmedaillensieger dran. 122 Meter sind es nur, die der Deutsche erreicht. Rang 12 - 1:31 beträgt der Rückstand auf Yamamoto.

Jörgen Graabak (NOR): Der Silbergewinner von der Normalschanze ist jetzt an der Reihe. Es reicht nur für Platz 10.

Kristjan Ilves (EST): Neue Bestweite! Ilves springt 140 Meter weit und ist jetzt Erster.

Julian Schmid (GER): Was kann Schmid hier erreichen? Antwort: Platz sechs mit 133.5 Meter.

Akito Watabe (JPN): Sein Landsmann Watabe schafft es auf Platz drei.

Ryota Yamamoto (JPN): Yamamoto fliegt sehr hoch, hat dann bei der Landung deswegen einen kleinen Wackler. Der Japaner übernimmt die Führung.

Johannes Rydzek (GER): Rydzek muss ebenfalls ein wenig aufs grüne Licht warten. Dann geht's mit Aufwind hinunter. Er schafft es nicht über den K-Punkt hinaus - nur Platz sechs.

Mario Seidl (AUT): Seidl springt auf die Drei. 34 Sekunden werden zwischen ihm und Faisst im Langlauf liegen.

Ilkka Herola (FIN): Herola muss wegen des Windes ein wenig warten, dann darf er. Zufrieden mit dem Sprung wird er jedoch nicht sein. Er ist nur 14.

Espen Andersen (NOR): Nur 125 Meter für Andersen.

Manuel Faißt (GER): Der erste Deutsche heute ist Faißt, der direkt mal die Führung übernimmt.

Lukas Greiderer (AUT): Gleich der nächste Österreicher. Er kommt nicht ganz an Rehrls Sprung ran, schafft es immerhin auf Platz zwei.

Franz-Josef Rehrl (AUT): Klasse Sprung des Österreichers. Gute Windbedingungen lassen ihn 135.5 Meter weit springen. Das bedeutet die Führung.

Yoshito Watabe (JPN): 120 Meter braucht er für die Führung. 118 schafft er.

Laurent Muhlethaler (FRA): Er kommt nah an die grüne Linie - Platz 9.

Hideaki Nagai (JPN): Etwas verzögert schafft es der Japaner ins Ziel. Nur 117 Meter.

Eero Hirvonen (FIN): Mit Hirvonen stehen 20 Springer noch oben. 123 Meter und ein sauberer Telemark verschaffen ihm einen Rückstand von 36 Sekunden.

Tomas Portyk (CZE): Jetzt kommen langsam die Springer, die es über den K-Punkt schaffen. So auch Portyk - 128 Meter.

Ben Loomis (USA): Loomis mit dem nächsten guten Sprung. Zwar ist seiner um einen halben Meter kürzer, aber er nimmt Gerards Platz ein.

Antoine Gerard (FRA): Neue Bestweite! Gerard landet seinen Sprung nach 129.5 Meter. Für die Führung reicht es nicht ganz.

Raffaele Buzzi (ITA): Ein Meter fehlt auf den K-Punkt. 20 Sekunden Rückstand wird er auf Baud haben.

Arttu Maekiaho (FIN): Der nächste Finne, Mit einem soliden Sprung landet Maekiaho auf die fünfte Position.

Taylor Fletcher (USA): Fletcher kann nichts anrichten.

Otto Nittykoski (FIN): Auch der Finne muss oben kurz warten. Er schafft es auf 118 Meter.

Samuel Costa (ITA): Der Wind ist aktuell zu stark. Costa muss sich ein wenig gedulden, darf dann springen - Platz 13.

Matteo Baud (FRA): Exakt gleich weit schafft es Baud. Wegen der Noten hat er jedoch gegen Shumate die Nase vorn.

Jared Shumate (USA): 127.5 Meter bedeuten für den Amerikaner die neue Führung.

Vid Vrhovnik (SLO): 114 Meter für den Slowenen.

Jan Vytrval (CZE): Vytrval schafft es als erster Springer über den K-Punkt. Für die Führung reicht es knapp nicht.

Alessandro Pittin (ITA): Der Italiener kann nichts anrichten. Mit 105 Metern heißt es Platz zehn.

Gael Blondeau (FRA): Blondeau schafft es mit seinem Sprung auf die Acht.

Szczepan Kupczak (POL): Kupczak kann es ihm nicht nachmachen. Zwei Meter kürzer springt der Pole.

Ondrej Pazout (CZE): Es gibt einen neuen Führenden! Fast 13 Punkte hat Pazout mehr als der Bortolas.

Dmytro Mazurchuk (UKR): 116 Meter für Mazurchuk bedeuten Platz zwei.

Jeun Park (KOR): Park schafft es 107 Meter weit.

Viacheslav Barkov (ROC): Barkov reiht sich hinter seinem Landsmann auf Rang fünf ein.

Iacopo Bortolas (ITA): 121.5 Meter bedeuten die Führung.

Samir Mastiev (ROC): Der Russe muss in der Luft ein wenig korrigieren, was man anhand seiner Noten sieht. Er ist Letzter.

Jiawen Zhao (CHN): Der erste Lokalmatador springt hinunter und bleibt weit weg von der Führung.

Chingiz Rakparov (KAZ): Rakparov reiht sich dahinter auf Rang zwei ein. Sein Rückstand beträgt bereits 41 Sekunden.

Jasper Good (USA): Weiter geht's mit Good, der nach 115.5 Metern die Führung übernimmt.

Markuss Vinogradovs (LAT): Vinogradovs springt noch kürzer - 88 Meter.

Andrzej Szczechowicz (POL): Szczechowicz kommt nicht annähernd an die Weite des Russen.

Artem Galunin (ROC): Der Russe eröffnet den Wettkampf, er springt 108.5 Meter.

Nordische Kombination: Einzel von der Großschanze bei Olympia 2022 in Peking im Liveticker - Start

Vor Beginn: Der Wettkampftag beginnt für die Kombinierer heute um 9 Uhr mit einem Sprung von der Großschanze, der abschließende Langlauf nach der Gundersen-Methode startet um 11.30 Uhr.Vor Beginn: Vinzenz Geiger und Co. gehen im Wettbewerb von der Großschanze als Mitfavoriten an den Start. Neben Geiger, der von der Normalschanze triumphiert hatte, starten für Deutschland Johannes Rydzek, Julian Schmid und Manuel Faißt. Zu den Topfavoriten auf Gold zählen unter anderem Johannes Lampater (Österreich) und Jörgen Graabak (Norwegen).

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker der Entscheidung bei den Olympischen Winterspielen 2022 in der Nordischen Kombination von der Großschanze.

Nordische Kombination: Einzel von der Großschanze bei Olympia 2022 in Peking live im TV und Livestream

Um die Übertragung im Free-TV kümmern sich heute das ZDF und Eurosport. Auf Eurosport 1 wird der Wettkampf heute im Rahmen der "Medal Zone"-Konferenz übertragen. Im ZDF geht die Übertragung des Skisprung-Durchgangs um 8.50 Uhr los.

Während der Livestream des ZDF kostenlos ist, muss für den Eurosport-Player vorher ein Abo abgeschlossen werden. Auch die ARD bietet einen Gratis-Livestream an.

Nachdem Eurosport und DAZN gemeinsam kooperieren, haben auch DAZN-Kunden die Möglichkeit, das Einzel von der Großschanze im Livestream zu verfolgen.

Seit dem 1. Februar kostet ein Abo für alle Neukunden und wiederkehrenden Kunden 29,99 Euro pro Monat oder 274,99 Euro pro Jahr.

Nordische Kombination bei den Olympischen Spielen 2022 in Peking: Zeitplan

TagDatumUhrzeit (MEZ)WettkampfTagessieger
6Mittwoch, 9. Februar9 Uhr (Skispringen / 12 Uhr (Langlauf)Einzel NormalschanzeVinzenz Geiger
12Dienstag, 15. Februar9 Uhr (Skispringen / 11.30 Uhr (Langlauf)Einzel Großschanze
14Donnerstag, 17. Februar9 Uhr (Skispringen / 12 Uhr (Langlauf)Team
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung