Cookie-Einstellungen
Olympia

Sarah Köhler über Corona-Olympia: "Nicht im Gefängnis"

SID
Sarah Köhler gewann Bronze in Tokio.

Die Corona-Pandemie hat für die Sportler in Tokio weniger Einschränkungen gebracht als befürchtet. "Wir haben mit anderen Bedingungen im Dort gerechnet", sagte Bronzemedaillengewinnerin Sarah Köhler nach Abschluss der Schwimmwettbewerbe.

"Ich habe nicht das Gefühl, dass ich mich im Gefängnis befinde oder eingesperrt bin", führte sie aus. Die Stimmung unter den Athleten sei gut, das Leben im Olympischen Dorf mit den Spielen vor fünf Jahren in Rio "vergleichbar".

"Natürlich hält jeder Abstand, die meisten haben Masken auf, es werden die Hände desinfiziert", sagte die Athletensprecherin der Schwimmer weiter, "aber wenn man das außer Acht lässt, haben wir sehr schöne Spiele hier gehabt".

Köhler hatte mit Bronze über 1500 m Freistil die erste deutsche Medaille im Beckenschwimmen seit 2008 gewonnen. Ihr Verlobter Florian Wellbrock ließ zum Abschluss am Sonntag ebenfalls Bronze über die längste Strecke folgen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung