Cookie-Einstellungen
Olympia

IOC sperrt russische Sprinterin nachträglich

SID
Wurde nachträglich noch gesperrt: Julia Tschermoschanskaja

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat die russische Sprinterin Julia Tschermoschanskaja nachträglich wegen Dopings von den Olympischen Spielen in Peking 2008 gesperrt. Ihre Ergebnisse wurden annulliert, dadurch rückte die deutsche 4x100-m-Staffel vom fünften auf den vierten Rang vor.

Tschermoschanskaja hatte bei den Spielen in Peking mit der 4x100-m-Staffel Gold geholt und über 200 m Platz acht belegt. Die Nachtests des IOC zu den Peking-Spielen ergaben, dass die 30-Jährige das verbotene Steroid Stanozolol sowie das ebenfalls verbotene Anabolikum Turinabol eingenommen hatte.

Für die deutsche Staffel liefen in Peking Anne Möllinger, Verena Sailer, Cathleen Tschirch und Marion Wagner. Neuer Olympiasieger ist Belgien.

Alle Infos zu Olympia 2016

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung