Olympia

Olympia-Team offiziell verabschiedet

SID
Das deutsche Olympiateam hat sich heute von Frankfurt nach Rio aufgemacht

Mit brasilianischen Klängen und Cocktails in der Frankfurter Flughafen-Lounge ist das deutsche Olympia-Team offiziell nach Rio de Janeiro verabschiedet worden. "Wir sind alle sehr aufgeregt und voller Vorfreude", sagte DHB-Kapitän Uwe Gensheimer am Rande der stimmungsvollen Abschiedszeremonie in der Abflughalle.

42 Athleten sowie 38 Betreuer und Funktionäre hoben um 22.46 Uhr zum knapp elfstündigen Flug in Richtung Zuckerhut ab. "Das ist der Moment, wenn es richtig losgeht", sagte der DOSB-Vorstandsvorsitzende Michael Vesper als Chef de Mission. Lästige Probleme wie die Last-Minute-Aufräumarbeiten im Olympischen Dorf seien abgehakt: "Jetzt freuen wir uns auf die Spiele und den Sport."

Am Gate C14 versprühte der Mix aus Handball-Europameistern, Radsportlern, Schützen, Dressurreitern, Beachvolleyballern und Seglern umschwärmt von 75 Journalisten Zuversicht. Neben Videospielen zur Ablenkung natürlich mit im Gepäck: Die großen Träume von olympischem Edelmetall.

"Wir wollen auf jeden Fall um die Medaillen mitspielen", sagte Handballer Patrick Groetzki. Gensheimer und Teammanager Oliver Roggisch warnten mit Blick auf den Olympia-Trubel aber auch unisono vor zu viel Ablenkung.

"Wir werden uns dann erst mal orientieren müssen, für uns ist es ja das erste Mal bei Olympia, da kommt einiges auf uns zu", sagte der Kapitän der "Bad Boys". "Das ist die Riesengefahr, dass man zu sehr auf die anderen Sportarten guckt und herumrennt. Der Fokus liegt auf Handball", betonte Roggisch.

427 deutsche Athleten werden in Rio an den Start gehen

Schon beim Check-in am frühen Abend hatten Gensheimer und Co. Selfies mit den wartenden Fans gemacht und fleißig Autogramme geschrieben. Die großgewachsenen Handballer um den Torwart-Hünen Andreas Wolff kamen an Bord der Boeing 747-8 anschließend in den Genuss der Business Class.

Insgesamt treten in Rio 427 deutsche Athleten an. Das Ziel: Die Medaillenausbeute von 44-mal Edelmetall von London 2012 mindestens zu wiederholen. Damals holten die deutschen Olympioniken elfmal Gold, 19-mal Silber und 14-mal Bronze. "Nach den jüngsten Diskussionen geht es aber nicht nur darum, erfolgreich zu sein, sondern absolut sauber erfolgreich und gute Botschafter unseres Landes zu sein", betonte Vesper und verwies auf die "sehr viel stärker" gewordene Konkurrenz.

In Frankfurt werden die deutschen Olympioniken zwei Tage nach dem Ende der Sommerspiele am Zuckerhut auch wieder in Empfang genommen. Am 23. August gibt es auf dem Römerberg eine Willkommensfeier, die Medaillengewinner dürfen sich nicht nur von den deutschen Sportfans feiern lassen, sondern sich auch ins Goldene Buch der Stadt eintragen.

Alles zu Olympia 2016 in Rio de Janeiro findet ihr hier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung