Cookie-Einstellungen
Olympia

Olympia-Generalprobe in Bochum

SID
friedrich, leichtathletik, hochsprung, deutschland
© Getty

Bochum - Eine Woche vor dem Start der Olympischen Spiele in Peking läuft der Countdown auch für die deutschen Leichtathletik-Asse.

Bei der DLV-Gala am Freitag in Bochum-Wattenscheid steht für ein Großteil der 62 Olympia-Teilnehmer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes der ultimative Wettkampf-Test vor der Abreise nach Shibetsu (Japan) an, wo das DLV-Team den letzten Teil seiner Olympia-Vorbereitungen bestreitet. Gegen 22.00 Uhr werden die deutschen Sportler im Lohrheidestadion offiziell nach Peking verabschiedet.

"Der Fokus der Gala liegt in diesem Jahr klar auf den deutschen Athletinnen und Athleten. Zum einen ist es zur Zeit schwierig, internationale Stars zu verpflichten, weil sie schon auf dem Weg nach Peking sind. Zum anderen verfügen wir nicht über das Geld wie beispielsweise die Meeting-Verantwortlichen in Monte Carlo", sagte DLV-Leistungssportdirektor Jürgen Mallow in Bochum.

Mehr als 200 Athleten aus 28 Nationen werden in Bochum an den Start gehen. Zu den herausragenden Wettbewerben zählt das Hammerwerfen der Frauen, wo Weltmeisterin Betty Heidler (Frankfurt/Main) auf ihre Clubkollegin Kathrin Klaas trifft. Diese übertraf im Olympia-Jahr ebenfalls schon die 70-Meter-Marke (70,39).

Friedrich wieder über 2 Meter?

Hoch hinaus soll es im Hochsprung der Frauen gehen. Ariane Friedrich (Frankfurt/Main) will erneut in den Bereich ihrer Bestleistung von 2,03 Metern vordringen. Im Stabhochsprung muss sich das deutsche Olympia-Trio mit Carolin Hingst (Mainz), Silke Spiegelburg (Leverkusen) und Anastasia Reiberger (Ludwigshafen) einen Kampf mit weiteren Assen liefern.

Besonders wichtig wäre ein gelungener Test für Stabhochspringer Danny Ecker (Leverkusen), der beim Bayer-Meeting am Mittwoch in Leverkusen wegen Achillessehnen-Problemen verzichten musste.

Wenn Ecker springen kann, trifft er auf U 20-Weltmeister Raphael Holzdeppe (Zweibrücken), den EM-Zweiten Tim Lobinger (München) sowie den aus Bochum stammenden Lokalmatador Malte Mohr (Leverkusen). "Wir werden keinen zu einem Start zwingen, wenn er gesundheitlich nicht topfit ist. Dies gilt natürlich auch für Danny Ecker", sagte Mallow.

 

Über 100 Meter Hürden startet die Bremerin Carolin Nytra, die beim Bayer-Sportfest in ausgezeichneten 12,82 Sekunden eine deutsche Jahresbestzeit aufstellte.

Im Kugelstoßen strebt die Olympia-Zweite von 2004, Nadine Kleinert (Magdeburg), wieder eine Leistung in Nähe der 20-Meter-Marke an. Gar 80 Meter hat sich der wiedererstarke Hammerwerfer Markus Esser (Leverkusen) vorgenommen. "Solch eine Weite würde mir auf dem Weg nach Peking das entsprechende Selbstbewusstsein geben", sagte der WM-Achte.

Über 100 Meter der Männer steht neben den Lokalmatadoren Alexander Kosenkow und Ronny Ostwald (beide Wattenscheid) vor allem Olympia- Sprinter Tobias Unger (Kornwestheim) im Fokus. Zudem will das DLV- Sprintquartett mit Unger, Till Helmke, Kosenkow und Martin Keller die aktuelle DLV-Bestmarke von 38,29 Sekunden angreifen.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung