Cookie-Einstellungen
Fussball

Mentaltrainer soll Rostock helfen

Von dpa
Pagelsdorf, Hansa Rostock
© Getty

München - Beim Kampf um den Klassenverbleib will sich Bundesliga-Schlusslicht FC Hansa Rostock zusätzliche Hilfe holen und einen Mentaltrainer engagieren.

"Wir beschäftigen uns mit diesem Thema schon länger und seit dieser Woche intensiver", erklärte Rostocks Vorstandsvorsitzender Dirk Grabow.

Einen Namen eines möglichen Kandidaten wollte er aber noch nicht nennen.

Bisher hatte es bei den Hanseaten geheißen, dass für einen Mentaltrainer das Geld fehle.

"Ich denke, dass ein Mentaltrainer noch ein paar Prozente herauskitzeln kann", sagte Grabow zu der Kehrtwende.

Negativrekord droht

Rostock strebt nach fünf Niederlagen in Serie gegen den MSV Duisburg den ersten Saisonsieg an.

Mit einer weiteren Niederlage würden die Hanseaten den Negativ-Rekord von Fortuna Düsseldorf aus der Saison 1991/1992 einstellen, die als bislang einzige Mannschaft in der Bundesliga-Geschichte nach dem 6. Spieltag ohne Punkt geblieben war - und am Saisonende abstieg.

Pagelsorf (angeblich) nicht gefährdet

"Alle Konzentration ist darauf gerichtet, die 1. Liga zu halten. Das ist eine reizvolle Aufgabe", sagte Trainer Frank Pagelsdorf, dessen Posten laut Vereinsführung nicht zur Disposition steht.

"Es gibt kein Ultimatum. Der Trainer setzt sich schon selbst genug unter Druck", betonte Grabow.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung