Cookie-Einstellungen
Wintersport

Ski alpin, Riesenslalom: Henrik Kristoffersen gewinnt - Alexander Schmid auf Rang 14

Von SPOX
Henrik Kristoffersen gewann den 1. Riesenslalom in Kranjska Gora.

Skirennläufer Henrik Kristoffersen hat den Weltcup-Riesenslalom in Kranjska Gora/Slowenien gewonnen. Der Norweger lag nach zwei Durchgängen 0,33 Sekunden vor den zeitgleichen Lucas Braathen (Norwegen) und Marco Odermatt aus der Schweiz.

Alexander Schmid, nach dem ersten Lauf noch auf Rang neun, musste sich mit dem 14. Platz begnügen. Der 27-Jährige hatte 1,92 Sekunden Rückstand auf Kristoffersen. Der Gesamtweltcup-Führende Odermatt sicherte sich mit seinem zweiten Rang die kleine Kristallkugel im Riesenslalom.

Fabian Gratz, der mit der hohen Startnummer 53 im ersten Lauf überraschend auf Rang 19 gefahren war, fiel auf den 28. Platz zurück. Anton Grammel schied im zweiten Durchgang aus. Julian Rauchfuß verpasste den zweiten Durchgang als 45. deutlich.

Ski alpin: Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora - Der Endstand

Ski alpin: Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora
PlatzNameZeit
1Henrik Kristoffersen2:18.28
2Marco Odermatt+ 0.33
2Lucas Braathen+ 0.33

Ski alpin: Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora im Liveticker zum Nachlesen

Es war mehr drin: Aus deutscher Sicht ist wieder mal Alexander Schmid ganz vorne. Der DSV-Starter schiebt sich auf den 14. Platz. Die Teamkollegen Fabian Gratz und Anton Grammel machten ihre Sache beide gut, leisteten sich aber jeweils einen großen Fehler. Gratz wird 28., Grammel schied sogar aus.

Meillard trumpft auf! Neben dem zweiten Platz von Marco Odermatt freut man sich bei den Eidgenossen vor allem über Loic Meillard. Der Schweizer fährt mit einem irren zweiten Lauf noch auf Position Vier. Damit hat er gleich 14 Plätze gut machen können. Gino Caviezel und Justin Murisier auf den Plätzen Acht und Zwölf machen das starke Ergebnis rund.

Kristoffersen siegt im Riesenslalom! Henrik Kristoffersen gewinnt den Riesenslalom in Kranjska Gora! Der Norweger fährt im zweiten Durchgang von der Fünf an die Spitze und holt sich den Sieg! Der Skandinavier verweist damit Teamkollege Lucas Braathen und den Schweizer Marco Odermatt auf einen gemeinsamen zweiten Platz. Einen Dritten gibt es damit offiziell nicht.

Alexis Pinturault (FRA): Das war nichts! Pinturault startet schon schlecht und traut sich dann zu wenig zu. Der Franzose fällt weit zurück und verspielt hier sogar eine Top-Ten-Platzierung!

Lucas Braathen (NOR): Braathen verliert das Duell gegen seinen Teamkollegen! Braathen ist eigentlich gut unterwegs, muss im Mittelteil aber zu oft korrigieren. Die siebtbeste Laufzeit reicht in der Summe zu Platz zwei.

Zan Kranjec (SLO): Im Ziel machen die Zuschauer für ihren Schützling enorm Stimmung. Kranjec kann das allerdings nicht zurückzahlen. Der Lokalmatador wirkt verkrampft und hat überhaupt keinen Rhythmus. Platz Neun ist nun natürlich enttäuschend.

Luca De Aliprandini (ITA): Der Italiener schafft es nicht, an seinen ersten Durchgang anzuknüpfen. Der Frust über seinen fünften Platz entlädt sich im Ziel dann auch in einem lauten Schrei.

Henrik Kristoffersen (NOR): Sehr guter Auftritt von Kristoffersen, der vor allem mit Konstanz glänzt! Der Norweger fährt die drittbeste Laufzeit und übernimmt die Führung!

Stefan Brennsteiner (AUT): Brennsteiner startet deutlich besser als Odermatt, kann diesen Schwung aber nicht mitnehmen. Der Österreicher verliert Zeit und fällt sogar noch hinter Loic Meillard zurück.

Marco Odermatt (SUI): 1,13 Sekunden hat der Weltcupführende Vorsprung als er an den Start geht. Das muss doch reichen oder? Ja es reicht! Zwar verliert der Schweizer im oberen Teil viel Zeit, kommt dann aber besser in den Rhythmus und hält seine Führung!

Justin Murisier (SUI): Der nächste Teamkollege beißt sich die Zähne an der Bestzeit aus. Murisier merkt, dass er nicht gut unterwegs ist und scheint dann etwas zu verkrampfen.

Alexander Schmid (GER): Fast sieben Zehntel Vorsprung nimmt Schmid auf die Piste mit. Der Deutsche verliert schnell Zeit, weil er viel zu brav fährt. Ein enttäuschter Alexander Schmid blickt auf eine aufleuchtende ´Sechs´ auf der Anzeigetafel.

Manuel Feller (AUT): Auch Feller ist natürlich auf Angriff gepolt. Der Österreicher möchte seinen ersten Lauf wieder gerade rücken, das allerdings gelingt ihm nur bedingt. Mit dem aktuell vierten Platz ist der ÖSV-Starter nicht zufrieden.

River Radamus (USA): Der US-Amerikaner fährt auf Angriff, hat aber im oberen Abschnitt schon zu viele Fehler drin. Radamus reiht sich auf der Sechs ein.

Gino Caviezel (SUI): An dem Top-Lauf von Loic Meillard beißen sich alle die Zähne aus. Auch Gino Caviezel, der sich auf den dritten Platz schiebt und im Ziel sogar lautstark seinen Teamkollegen lobt.

Filip Zubcic (CRO): Der Kroate ist im Oberkörper und den Armen zu unruhig. Man sieht ihm an, dass er alles versucht, aber auch bei ihm reicht es nur zu Platz vier.

Raphael Haaser (AUT): Sehr enge Linie von Haaser, der damit allerdings nicht allzu erfolgreich ist. Auch er hat keine Chance, nach vorne zu fahren und muss sich mit der Vier zufrieden geben.

Erik Read (CAN): Unzufriedenheit bei Read, der vor allem im unteren Streckenteil den nötigen Rhythmus vermissen lässt und sich auf der Fünf platziert.

Trevor Philp (CAN): Der Kanadier verliert kontinuierlich an Zeit. Der Rückstand ist dementsprechend auch groß, noch reicht das aber zum dritten Platz.

Atle Lie McGrath (NOR): Der Norweger ist ebenfalls gut unterwegs, verliert allerdings im oberen Teil schon etwas Zeit. Gegen den tollen Schlussteil von Meillard verliert McGrath keine Zeit, allerdings reicht es nicht zu mehr als Platz Zwei.

Loic Meillard (SUI): Toller Lauf von Meillard! Im ersten Durchgang passte es noch gar nicht, jetzt ist der Schweizer aber richtig gut unterwegs. Der Eidgenosse übernimmt mit 1,66 Sekunden die Führung!

Fabian Gratz (GER): Bitter! Der Deutsche macht bereits im oberen Teil einen Fehler, der ihn viel Zeit kostet. In der Folge fährt Gratz gut, reiht sich aber ganz hinten ein.

Joan Verdu Sanchez (AND): Beherzter Auftritt des Mannes aus Andorra, der hier tatsächlich die Führung übernimmt! Sanchez fährt bisher die zweitbeste Laufzeit im zweiten Durchgang.

Fabian Wilkens Solheim (NOR): Kein guter Auftritt von Solheim, der über den achten Platz nicht herauskommt. Dementsprechend unzufrieden ist der Norweger im Ziel.

Hannes Zingerle (ITA): Schon früh verliert der Italiener Zeit, was sich fortführt. Am Ende ist es nur Platz Vier für den Italiener.

Mathieu Faivre (FRA): Nach einem gebrauchten ersten Lauf ist der Franzose natürlich auf Wiedergutmachung aus. Diese gelingt zumindest insofern, als dass Faivre vorerst die Führung übernimmt.

Adam Zampa (SVK): Der Slowake ist lange gut unterwegs, kann aber seine Führung nicht ins Ziel retten. Im Schlussabschnitt fällt er sogar noch auf Position Vier zurück.

Tommy Ford (USA): Nach seiner Verletzung in Adelboden muss Ford wieder Vertrauen finden. Das gelingt im Größtenteils ganz gut, es reicht aber nicht ganz zur Führung.

Giovanni Borsotti (ITA): Ein Hin und her bei Borsotti, der zwischenzeitlich vorne liegt, schlussendlich aber dann doch knapp hinter seinem Teamkollegen liegt.

Charlie Raposo (GBR): Auch Raposo startet mutig, verliert im Laufe der Zeit aber seine gute Linie. Damit hat er schlussendlich über eine Sekunde Rückstand.

Filippo Della Vite (ITA): Auch Della Vite fährt auf Angriff und macht seine Sache sehr ordentlich. Damit übernimmt er deutlich die Spitze.

Anton Grammel (GER): Grammel ist richtig gut unterwegs, fährt voll auf Angriff! Der Deutsche ist schnell und sieht sogar das Ziel schon. Allerdings kommt er von der Linie ab und scheidet nur wenige Tore vor dem Ziel aus.

Samu Torsti (FIN): Die Auftakt auf dem neu gesteckten Kurs macht Samu Torsti. Der Finne macht keine großen Fehler, was die Zeit aber wert sein wird, zeigen die nächsten Läufer.

Gleich geht´s weiter!

In rund 15 Minuten geht es wieder auf die Piste! In umgekehrter Platzierungs-Reihenfolge des ersten Laufes geht es um 12:30 Uhr zum vorletzten Mal vor dem Weltcupfinale um wichtige Punkte!

Ski alpin: Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora JETZT im Liveticker - 2. Durchgang

Der erste Durchgang ist beendet! Das war er, der erste Durchgang vom Herren-Riesenslalom in Kranjska Gora! An der Spitze thront aktuell Alexis Pinturaul, der hauchzart vor Lucas Braathen liegt. Zur Freude der Zuschauer hat Lokalmatador Zan Kranjec den dritten Platz inne. Die Abstände sind aber vor allem an der Spitze nicht wirklich groß und so verspricht der zweite Durchgang viel Spannung. Beginnen wird dieser um 12:30 Uhr! Bis später!

Julian Rauchfuss (GER) Thomas Tumler (SUI): Während Julian Rauchfuss auf Platz 31 im zweiten Durchgang zuschauen muss, hat Thomas Tumler mit Rang 28 noch seine Chancen.

Cedric Noger (SUI) Dominik Raschner (AUT): Sowohl Cedric Noger als auch Dominik Raschner verpassen den zweiten Lauf. Der Schweizer landet auf der 31, Raschner auf Platz 32.

Die Top 30 sind im Ziel: Die besten 30 sind nun im Ziel! An der Spitze wird sich deshalb erfahrungsgemäß nicht mehr so viel tun. Bei interessanten Entwicklungen melden wir uns natürlich umgehend zurück!

Fabian Wilkens Solheim (NOR): Solheim darf wohl mit dem zweiten Durchgang planen. Der Norweger ist solide unterwegs und landet auf Platz 19.

Riccardo Tonetti (ITA): Gleiches gilt für Riccardo Tonetti. Der Italiener landet mit 3,3 Sekunden Rückstand auf der 27.

Daniele Sette (SUI): Kein guter Auftritt hingegen von Daniele Sette, der überhaupt nicht ins Rennen findet. Der Schweizer reiht sich auf dem vorletzten Platz ein und wird wohl für heute Feierabend haben.

Raphael Haaser (AUT): Dass die Piste zumindest noch etwas hergibt zeigen die aktuellen Zeiten. Auch Raphael Haaser kann sich in die Top 15 fahren, er landet mit knapp 1,4 Sekunden Rückstand auf Rang 14.

Trevor Philp (CAN): Philp ist im oberen Abschnitt etwas zu spät dran, steigert sich dann aber zumindest leicht. Der Kanadier schiebt sich vor McGrath auf den 15. Platz.

Atle Lie McGrath (NOR): McGrath gewann am Mittwoch das Slalom-Rennen und tritt dementsprechend mit breiter Brust auf. Nach schwachem Start schiebt sich der Norweger immerhin noch in die Top 15.

Giovanni Borsotti (ITA): Platz 19 für den Italiener, der damit noch eine Chance auf den nächsten Lauf hat. Borsotti konnte mit einem guten Mittelteil seinen Lauf retten.

Adam Zampa (SVK): Schulterzucken bei Adam Zampa. Der Slowake ist im Schlussteil eigentlich nicht schlecht unterwegs, verliert in Summe aber über zwei Sekunden.

Patrick Feurstein (AUT): Das wird eng in Sachen Durchgang Nummer Zwei! Feurstein reiht sich mit drei Sekunden Rückstand lediglich auf Platz 20 ein.

Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR): Der Norweger testet neues Material, wird daran aber nochmal schrauben müssen. Fast drei Sekunden Rückstand sind auf jeden Fall zu viel.

Tommy Ford (USA): Schon bei der ersten Zwischenzeit fehlen Ford 1,5 Sekunden. Der Start war also alles andere als gut. Danach wird es etwas besser, es reicht aber nur zu Platz 17.

Rasmus Windingstad (NOR): Der erste Ausfall des Tages geht aufs Konto von Rasmus Windingstad. Der Norweger hat schon im oberen Abschnitt einen Patzer drin und verpasst dann auch im Mittelteil ein Tor.

Erik Read (CAN): Platz 14 ist es am Ende für Read, der zu wenig Mut zeigt und deshalb weit hinten im Feld landet. Seine Zeit dürfte aber für den zweiten Durchgang reichen, wo der Kanadier dann angreifen muss.

Marco Schwarz (AUT): Kein guter Rhythmus bei Schwarz, der immer wieder korrigiert und so natürlich viel Zeit liegen lässt. Fast drei Sekunden Rückstand sind in jedem Falle zu viel.

Lucas Braathen (NOR): Starker Auftritt von Braathen, der ansonsten vor allem im Slalom auf sich aufmerksam macht! Der junge Norweger kann sich nicht ganz auf den ersten Platz schieben, allerdings ist der Rückstand von einem Hunderstel sehr sehr gering.

Loic Meillard (SUI): Meillard fährt einen ähnlichen oberen Abschnitt wie sein Teamkollege, allerdings findet er danach nicht wirklich seine Linie. Schlussendlich muss er sich mit dem 13. Platz begnügen.

Justin Murisier (SUI): Schon bei der zweiten Zwischenzeit hat der Schweizer knappe acht Zehntel Rückstand, allerdings kann er diesen dann bis ins Ziel bewahren. Wenn Murisier im zweiten Durchgang an den zweiten Streckenabschnitt anknüpfen kann, wird es noch weiter nach vorne gehen.

Thibaut Favrot (FRA): Das war nichts! Favrot leistet sich gleich zwei grobe Schnitzer und hat 3,5 Sekunden Rückstand. Damit wird es wohl nichts mit dem zweiten Lauf.

Alexander Schmid (GER): Sehr solider Lauf des DSV-Starters, dem allerdings das letzte bisschen Mut fehlt, um vorne zu attackieren. Nichtsdestotrotz reiht sich Schmid auf Platz Sieben ein.

Gino Caviezel (SUI): Kein optimaler Start von Caviezel, der lange braucht, um sich auf der Strecke zurechtzufinden. Ab dem Mittelteil sieht es etwas besser aus, allerdings reicht es nur zum neunten Platz.

River Radamus (USA): Der US-Amerikaner ist nicht zufrieden. Radamus hat viel Schräglage und damit natürlich viel Kantendruck, der wertvolle Zeit kostet.

Stefan Brennsteiner (AUT): Auch Brennsteiner wählt eine enge Linie, lässt den Ski aber mehr laufen, als sein Teamkamerad. Platz Fünf und vor allem der kleine Rückstand von 35 Hundersteln ist absolut in Ordnung.

Manuel Feller (AUT): Keine gute Linie von Feller, der zu quer um die Stangen fährt und sehr ins Rutschen kommt. Im Schlussteil wird es etwas besser, eine Sekunde Rückstand ist dennoch nicht zufriedenstellend aus seiner Sicht.

Marco Odermatt (SUI): Kein optimaler Start vom Favoriten, der auch in der Folge nicht die optimale Linie findet. Platz Nummer Fünf ist nicht zufriedenstellend, der Zeitabstand mit vier Zehnteln aber noch im Rahmen.

Zan Kranjec (SLO): Der erste Lokalmatador geht auf die Piste, kann seinen Heimvorteil aber nur bedingt nutzen. Sein Lauf ist größtenteils solide und weil er im Schlussabschnitt noch eine Schippe drauflegen kann, reicht es immerhin zum zweiten Platz.

Filip Zubcic (CRO): Weniger zufrieden ist nun allerdings Filip Zubcic. Der Kroate ist immer wieder einen Hauch zu spät dran. Diese kleinen Fehler summieren sich in knapp 1,3 Sekunden Rückstand und Platz Nummer Vier.

Alexis Pinturault (FRA): Sehr guter Auftritt von Pinturault, der in diesem Winter häufig seine Probleme hatte. Vor allem im Flachstück ist der Franzose gut unterwegs und sichert sich die Führung.

Mathieu Faivre (FRA): Kein guter Auftritt von Faivre, der offenbar zu viel Kantendruck gibt und dadurch viel Zeit verliert. Mit fast zwei Sekunden Rückstand kann der Franzose natürlich nicht zufrieden sein.

Luca De Aliprandini (ITA): Im Steilstück macht der Italiener seine Sache gewohnt gut, ehe er im Flachstück Zeit liegen lässt. Schlussendlich reicht es aber für eine knappe Führung aus Sicht des Italieners.

Henrik Kristoffersen (NOR): Der Norweger hatte den ersten Lauf beim Slalom am Mittwoch noch in den Sand gesetzt, ehe er dann im zweiten Durchgang loslegte. In diesem Falle gelingt Kristoffersen jedoch auch ein guter erster Lauf, wie gut werden die nächsten Läufer zeigen.

Ski alpin: Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora JETZT im Liveticker - Start 1. Durchgang

Vor Beginn: Manuel Feller rangiert derzeit hinter Odermatt auf dem zweiten Rang im Riesenslalom-Weltcup. Dass es für den Sieg noch reicht, wird auch der Österreicher nicht denken, was allerdings seine gute Saison nicht schmälern soll. Aus ÖSV-Sicht ist allerdings nicht zufriedenstellend, dass ansonsten kein Österreicher unter den besten 15 Fahrern ist. Erst auf der 17 folgt mit Roland Leitinger der nächste Fahrer aus der Alpenrepublik.

Vor Beginn: Aus deutscher Sicht bleibt die Verantwortung für Weltcuppunkte im Riesenslalom in diesem Winter vor allem an Alexander Schmid hängen. Schmid rangiert im Riesenslalom-Weltcup auf der 12 und schielt damit noch auf einen Platz unter den besten Zehn. Zweitbester Deutscher ist Julian Rauchfuß mit erst 19 Weltcuppunkten.

Vor Beginn: Da noch zwei Riesenslaloms und auch das Weltcupfinale noch zu fahren sind, ist der Weltcup in dieser Disziplin noch nicht offiziell entschieden. Allerdings führt die kleine Kristallkugel wohl nicht an Marco Odermatt vorbei. Der Schweizer hat bereits 219 Punkte Vorsprung und wird sich das Ganze wohl nicht mehr nehmen lassen. Ohnehin sind die Eidgenossen gut aufgestellt, mit Justin Murisier, Loic Meillard und Gino Caviezel stehen drei weitere Fahrer unter den besten 13 in diesem Winter.

Vor Beginn: Der 1. Durchgang beginnt heute um 09.30 Uhr. Etwas später um 12.30 Uhr beginnt dann das Finale in Kranjska Gora.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen zum Liveticker des Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora.

Ski alpin: Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora heute live im TV und Livestream

Live und in voller Länge könnt Ihr den Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora auf Eurosport im Free-TV verfolgen. Der Sportsender beginnt seine Übertragung um 09.15 Uhr und 12.15 Uhr. Ab 09.20 seht Ihr in der ARD den 1. Durchgang live. Den 2. Durchgang zeigt der öffentlich-rechtliche Sender ab 13.45 Uhr in einer Zusammenfassung.

Eurosport bietet Euch mit dem kostenpflichtigen Eurosport Player die Möglichkeit das Rennen im Livestream zu schauen. In der ARD-Mediathek und auf der sportschau-Website findet Ihr zudem den kostenlosen Livestream der ARD.

DAZN zeigt den Riesenslalom der Herren in Kranjska Gora ebenfalls live und in voller Länge im Livestream. DAZN übernimmt dabei die Übertragung von Eurosport. Also seht Ihr das Rennen bei DAZN ebenfalls live ab 09.15 Uhr und 12.15 Uhr. Hier geht es zum Angebot von DAZN.

Ski alpin: Der Gesamtweltcup der Herren im Überblick

PlatzNamePunkte
1Marco Odermatt1.239
2Aleksander Aamodt Kilde1.050
3Matthias Mayer836
4Beat Feuz734
5Henrik Kristoffersen674
6Vincent Kriechmayr640
7Dominik Paris622
8Manuel Feller562
9Niels Hintermann492
10Alexis Pinturault467

 

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung