Cookie-Einstellungen
Wintersport

Biathlon: Staffel der Damen in Kontiolahti - Norwegen gewinnt, Deutsche auf vier

Von SPOX

Die deutschen Biathletinnen haben in der Staffel von Kontiolahti die Spitzenplätze klar verpasst. Doch das war in Finnland von geringer Bedeutung.

Mit blau-gelben Herzen am Sichtschutz ihrer Waffen setzten die deutschen Biathletinnen in der Staffel von Kontiolahti ein deutliches Zeichen für Frieden. Angesichts des russischen Angriffskrieges in der Ukraine rückte das Sportliche auch in Finnland in den Hintergrund, der vierte Platz des bronzenen Olympia-Quartetts mit Denise Herrmann, Vanessa Voigt, Vanessa Hinz und Franziska Preuß geriet zur Nebensache.

Die siegreichen norwegischen Stars um die dreimalige Olympiasiegerin Marte Olsbu Röiseland und Tiril Eckhoff trugen unter anderem ein Stirnband mit den Worten "No War Please". Viele ihrer Kolleginnen schlossen sich an und setzten im ersten Rennen nach Olympia ein klares Statement in den ukrainischen Farben. "Es ist wirklich schockierend und tut im Herzen weh", sagte Vanessa Hinz und schüttelte den Kopf.

"Vor zehn Tagen war ich noch gemeinsam mit Julia Dschima bei der Dopingkontrolle, und wir haben nett geratscht", ergänzte Preuß: "Das geht nicht spurlos an einem vorbei. Wir hoffen, dass sie das vielleicht sehen und Kraft tanken können."

In Abwesenheit der russischen und belarussischen Skijäger, die vom Weltverband IBU "bis auf Weiteres" von allen internationalen Veranstaltungen ausgeschlossen wurden, gewann Norwegen die letzte Staffel des Winters vor den Olympiasiegerinnen aus Schweden und Italien.

Biathlon: DSV-Team zeigt Solidarität mit Dmytro Pidrutschni

Hinz hatte beim Stehendschießen große Probleme und musste zweimal in die Strafrunde. Mit insgesamt neun Nachladern kam das DSV-Team 1:57,1 Minuten hinter den Norwegerinnen ins Ziel, auf das Podium fehlte fast eine Minute.

Schon vor dem Weltcup in Kontiolahti zeigten sich die deutschen Skijäger solidarisch mit ihren ukrainischen Mitstreitern. Besonders mit Dmytro Pidrutschni, Verfolgungs-Weltmeister von 2019. Vor zwei Wochen war der 30-Jährige noch bei Olympia in Peking dabei, nun ist Pidrutschni in der Heimat im Militäreinsatz.

"Die Woche davor waren sie noch Biathleten, jetzt sind sie Soldaten", ergänzte Hinz. "In so einer Situation nach Hause zu reisen und die Olympia-Uniform gegen die Militär-Uniform zu tauschen, um Familie, Freunde und dein Land zu verteidigen - das will ich mir nicht ausmalen", sagte Sportsoldat Erik Lesser im ZDF.

Sportlich geht es in Finnland am Freitag (14.30 Uhr im LIVETICKER) mit der Männer-Staffel weiter, ehe am Wochenende die Sprint-Rennen sowie die Verfolger auf dem Programm stehen. Danach wird der Olympia-Winter mit den Weltcups in Otepää (Estland) sowie am Holmenkollen in Oslo (Norwegen) abgeschlossen.

Für Lesser sind es die letzten Rennen seiner Laufbahn. Der 33-jährige Thüringer verkündete ein Jahr vor der Heim-WM in Oberhof etwas überraschend sein Karriereende nach der Saison. "Ich habe jetzt das allerletzte Mal meine Reisetasche als aktiver Biathlet gepackt. Für mich war's das", sagte er im Podcast "Das Biathlon Doppelzimmer" mit Arnd Peiffer: "Adios, amigos muchachos."

Biathlon: Staffel der Damen in Kontiolahti - Das Endergebnis

RangNationZeitFehler
1Norwegen1:09.48,14
2Schweden+37,708
3Italien+1.00,207
4Deutschland+1.57,109
5Schweiz+2.37,1012
6Österreich+2.55,8011
7USA+3.03,2010
8Tschechien+3.26,6014
9Estland+3.38,909
10Polen+4.54,4011

Dieser Artikel wird fortlaufend aktualisiert. Klicke hier für den Refresh der Seite.

Biathlon: Staffel der Damen in Kontiolahti - Der Liveticker zum Nachlesen

Fazit

Somit gelang den Norwegerinnen im ersten nacholympischen Wettkampf so ein wenig die Rehabilitation für den etwas enttäuschenden 4. Platz bei den Winterspielen. Immerhin schlugen die Skandinavierinnen die schwedischen Olympiasiegerinnen. Platz 3 für Italien stellte sicherlich keine komplette Überraschung dar, das Quartett um Dorothea Wierer nutzte ganz einfach die Schwächen der übrigen Konkurrenz - insbesondere die der Französinnen und Deutschen.

Biathlon: Staffel der Damen in Kontiolahti JETZT im Liveticker - Ende des Rennens

Frankreich disqualifiziert | 15.48 Uhr

Während Julia Simon auf der Schlussrunde unterwegs ist, wird die französische Staffel disqualifiziert - wegen des Regelverstoßes von Justine Braisaz-Bouchet beim Nachladen. Damit büßt Frankreich den Sieg im Staffel-Weltcup im letzten Wettkampf ein, der somit an Schweden geht.

Italien Dritter vor Deustchland | 15.45 Uhr

Umso größer ist die Freude bei den Italienerinnen, als Lisa Vittozzi als Dritte ins Ziel kommt. Eine knappe Minute später ist Denise Herrmann da. So wird das am Ende noch ein versöhnlicher 4. Platz. Kurz darauf kommen die Schweiz und Österreich als Fünfte und Sechste an.

Sieg für Norwegen! | 15.43 Uhr

Entspannt kann Ingrid Landmark Tandrevold das Rennen zu Ende laufen, wird im Ziel von ihren drei Kolleginnen im Empfang genommen. Sieg für Norwegen! Genauso locker kann es knapp 43 Sekunden später Elvira Öberg austrudeln lassen. Der Olympiasieger muss sich mit Platz 2 begnügen.

Schlussrunde | 15.40 Uhr

Auf der Schlussrunde verwaltet Ingrid Landmark Tandrevold ihren Vorsprung mühelos. Eine Dreiviertelminute ist das nach wie vor. Hinter Elvira Öberg fehlen Lisa Vittozzi 20 Sekunden, da wird sich auch nichts mehr tun. Denise Herrmann liegt eine Minute hinter dem Podium.

Schweden und Italien liefern | 15.38 Uhr

Elvira Öberg sichert mit nur einem Nachlader den 2. Platz für Schweden ab. Das tut genau in der Form auch Lisa Vittozzi für Italien. Das Podium ist gemacht. Genau eine Zusatzpatrone benötigt dann Denise Herrmann, die das DSV-Team tatsächlich auch Rang 4 nach vorn bringt. Auch weil Selina Gasparin und Julia Schwaiger in die Strafrunde müssen. Zwischen der Schweiz und Österreich liegen jetzt die Französinnen.

Letztes Schießen | 15.37 Uhr

Norwegen ist kaum noch zu stoppen. Ingrid Landmark Tandrevold könnte sich auch eine Strafrunde erlauben. Die denkt aber nicht daran, dass noch einmal spannend zu machen. Die Schlussläuferin des Staffel-Weltmeisters bringt heute all ihre zehn Schüsse ins Ziel und geht auf und davon.

Herrmann schießt scharf | 15.35 Uhr

Julia Schwaiger lädt einmal nach, ist Fünfte. Denise Herrmann schießt stark. Die Einzel-Olympiasiegerin bringt die deutsche Staffel auf Platz 7 nach vorn. Dagegen gibt es wieder Schwierigkeiten für Frankreich. Julia Simon fängt sich eine Strafrunde ein. Zudem wird geprüft, ob Justine Braisaz-Bouchet einen Schuss zu wenig abgegeben hat.

Italien auf Podiumskurs | 15.34 Uhr

Lisa Vittozzi kommt mit einem Nachlader durch und verteidigt Rang 3 für Italien. Obwohl Selina Gasparin danach famos schießt, fehlen den Schweizerinnen 20 Sekunden.

Siebtes Schießen | 15.30 Uhr

Ingrid Landmark Tandrevold liegt zum Schießen bereit und legt in aller Ruhe alle Ziele um. Als sich die Norwegerin fast schon aufrichtet, kommt Elvira Öberg an und setzt gleich die ersten zwei Schüsse daneben. Dennoch entgeht die Schwedin der Strafrunde, doch der Rückstand wächst.

Schweiz schnuppert am Podium | 25.28 Uhr

Den Schweizerinnen fehlen zehn Sekunden zum Podium. Aita übergibt an Selina Gasparin. Schlussläuferin für die sechstplatzierten Österreicherinnen ist Julia Schwaiger. Frankreich auf Platz 9 ist mit einem Sternchen versehen. Da scheint etwas nicht regelkonform abgelaufen zu sein. Deutschland ist Zehnter. Denise Herrmann muss jetzt Schadensbegrenzung betreiben.

Letzter Wechsel | 15.26 Uhr

Für Norwegen steht die Schlussläuferin Ingrid Landmark Tandrevold bereit. Es bleibt bei den knapp 30 Sekunden Rückstand, die Hanna Öberg ihrer Schwester Elvira mit auf den Weg gibt. Federica Sanfilippo bringt Italien an Position 3 in die Wechselzone und übergibt an Lisa Vittozzi.

Lien verteidigt sich | 15.24 Uhr

Auf ihrer Schlussrunde hält Ida Lien der flinken Hanna Öberg stand, behauptet die halbe Minute. Die weiteren Verfolgerinnen liegen dann bereist mehr als eine Minute zurück.

Schweiz auf Rang 3 | 15.22 Uhr

Danach wird nachgeladen - zweimal bei Italien und der Schweiz. Dennoch geht Aita Gasparin als Dritte auf ihre Schlussrunde. Und obwohl Anna Juppe ohne Nachlader durchkommt, ist Österreich aus läuferischen Gründen inzwischen nur noch Siebter.

Öberg nimmt Verfolgung auf | 15.20 Uhr

Für die Konkurrenz kann es doch nur noch um Platz 2 gehen. Hanna Öberg kommt diesmal ganz sauber durch und geht als Zweite zurück auf die Strecke. Zur Spitze fehlt nur noch eine halbe Minute. Geht da vielleicht noch was für die Olympiasiegerinnen?

Sechstes Schießen | 15.20 Uhr

Immer weiter zieht sich das Feld der 16 verbliebenen Staffeln auseinander. Daher kommt Ida Lien jetzt schon wieder an den Schießstand. Die Norwegerin regelt das erneut mit einem Nachlader und verteidigt somit die klare Führung.

Preuß räumt ab | 15.18 Uhr

Die französische Aufholjagd kommt aufgrund von drei Nachladern nicht in Fahrt. Franziska Preuß hingegen schießt stark. Direkt hinter Frankreich sind die Deutschen jetzt Zehnte.

Schweiz und Österreich bleiben dran | 15.17 Uhr

Weiterhin wacker halten sich die Schweizerinnen Aita Gasparin schießt tadellos und geht als Vierte zurück auf die Strecke. Anna Juppe muss dagegen dreimal nachladen, dennoch bleibt Österreich auf Rang 5.

Italien vor auf Platz 2 | 15.15 Uhr

Hanna Öberg möchte dann Tempo machen. Vier Ziele weichen - nicht aber das fünfte. Erst der letzte Nachlader sitzt. Der Schwedin bleibt die Strafrunde erspart. Doch unterdessen ist Federica Sanfilippo mit fünf Treffern vorbeigerauscht.

Fünftes Schießen | 15.13 Uhr

Mit großem Vorsprung findet sich Ida Lien am Schießstand ein, kann ihre Schießeinlage ohne Druck absolvieren. Betont ruhig gibt die Skandinavierin ihre Schüsse ab. Alle Scheiben fallen.

Lettland überrundet | 15.10 Uhr

Mühsam arbeiten sich die Französinnen auf Position 8 vor. Jetzt soll Justine Braisaz-Bouchet eine Aufholjagd starten. Und wo bleiben die Deutschen? Vanessa Hinz übergibt als nach wie vor Fünfzehnte an Franziska Preuß.

Zweiter Wechsel | 15.08 Uhr

Unterdessen wechselt Norwegen schon wieder. Ida Lien ist jetzt an der Reihe, bekommt eine knappe Minute Polster mit auf den Weg. Dann folgen die Schwedinnen. Noch zehn bis 15 weitere Sekunden liegen die Schweiz, Italien und Österreich zurück.

Deutschland weit zurück | 15.07 Uhr

Frankreich läuft derzeit an Position 10. Für diese Staffel geht es um den Disziplin-Weltcup. Setzen die Französinnen die Spitzenposition in dieser Wertung aufs Spiel. Das deutsche Team ist auf Platz 15 zurückgefallen - mit mehr als zwei Minuten Rückstand.

Schweiz auf Platz 4 | 15.05 Uhr

Die Fehler der Konkurrenz nutzen die Schweizerinnen. Trotz zweier Nachlader schiebt sich Lena Häcki auf Rang 4 nach vorn. Dorothea Wierer benötigt eine Zusatzpatrone, Italien ist Fünfter.

Strafrunden für Hinz | 15.03 Uhr

Anna Magnusson kommt heute komplett ohne Nachlader durch, bringt die Schwedinnen auf Platz 2. Österreich ist trotz der Strafrunde noch Dritter - auch weil Vanessa Hinz schwer patzt. Zwei Ziele verweigern. Die Deutsche muss kreiseln.

Viertes Schießen | 15.01 Uhr

Einmal mehr kommt Tiril Eckhoff allein am Schießstand an. Den Fehler beim dritten Schuss korrigiert die Norwegerin mit einem Nachlader. Kurz darauf hat Lisa Theresa Hauser zu kämpfen. Eine Scheibe mag einfach nicht fallen - Strafrunde.

Stand der Dinge | 15.00

Norwegen führt jetzt mit 20 Sekunden Vorsprung. Österreich und Schweden folgen. Vanessa Hinz hat die deutsche Staffel auf Rang 4 nach vorn geschoben. Eine Dreiviertelminute fehlt zur Spitze. Italien liegt mit Dorothea Wierer auf Platz 7, die Schweiz ist Neunte, Frankreich nur noch Zwölfter.

Frankreich in der Strafrunde | 14.58 Uhr

Während Vanessa Hinz tadellos arbeitet, läuft es für Anais Chevalier-Bouchet überhaupt nicht. Die Französin muss zwei Strafrunden drehen und fällt weit zurück. Lena Häcki lädt zweimal nach.

Drittes Schießen | 14.57 Uhr

In Ruhe kann sich Tiril Eckhoff in den Liegendanschlag begeben. Und genauso entspannt räumt die Norwegerin alle Ziele aus dem Weg. Der Olympia-Vierte bleibt klar vorn. Wenig später gibt sich auch Lisa Theresa Hauser keine Blöße. Ihr gleich tut es Anna Magnusson.

Hinz für Deutschland | 14.54 Uhr

Eine sehr gute Schlussrunde absolviert Vanessa Voigt. Deutschland kommt an Position 8 beim Wechsel an. Vanessa Hinz übernimmt. Zur Spitze fehlen 43 Sekunden. Direkt dahinter folgen die Eidgenossinnen - nun mit Lena Häcki

Erster Wechsel | 14.51 Uhr

Dann haben es die Startläuferinnen geschafft. Es erfolgt die Übergabe. Röiseland schickt Tiril Eckhoff auf die Reise - mit gut zwölf Sekunden Guthaben. Dann folgen die Schwedinnen und Frankreich. Auf Platz 4 macht sich Lisa Theresa Hauser für Österreich mit gut 24 Sekunden Rückstand auf den Weg.

Röiseland zieht davon | 14.48 Uhr

Auf ihrer Schlussrunde gibt Marte Olsbu Röiseland gehörig Gas und hängt die Konkurrentinnen ab. Die meisten anderen Athletinnen quälen sich den letzten Anstieg hinauf.

Probleme bei Voigt | 14.46 Uhr

Dreimal muss Vanessa Voigt nachladen, schafft es allerdings, die Strafrunde zu vermeiden. Genauso ergeht es Elisa Gasparin. Deutschland und die Schweiz rutschen fürs Erste aus den Top 10.

Zweites Schießen | 14.44 Uhr

Im Stehendanschlag fallen die Scheiben nicht mehr ganz nach Wunsch. Es sind Nachlader nötig - bei Norwegen und Österreich jeweils einer. Das lässt sich schnell regeln. Linn Persson räumt dagegen auf Anhieb ab und bringt Schweden auf Rang 3.

Auf der Runde | 14.42 Uhr

Auf der Strecke läuft alles wieder etwas zusammen. Marte Olsbu Röiseland schließt wieder ganz nach vorn auf und auch Linn Persson ackert sich nach Kräften ab, halbiert das Defizit.

Nachlader bei Norwegen und Schweden | 14.39 Uhr

Eine zusätzliche Patrone benötigt die Norwegerin Röiseland. Schwedens Linn Persson lädt zweimal nach. Damit liegt die Olympiasieger-Staffel beim Verlassen des Schießstandes gut 20 Sekunden zurück.

Erste Zwischenzeit | 14.36 Uhr

Zunächst bleibt das Feld komplett beisammen. Marte Olsbu Röiseland läuft an der Spitze und zeiht alle anderen hinter sich her. Bis zum ersten Besuch am Schießstand wird sich da nichts tun.

Start | 14.33 Uhr

Jetzt erfolgt der Start zum letzten Staffelwettbewerb der Frauen in diesem Winter. Aus drei Startkorridoren stürmen die 17 Frauen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt los.

Biathlon: Staffel der Damen in Kontiolahti JETZT im Liveticker - Vor Beginn

Vor Beginn: Favoritinnen

Bei der Suche nach den Favoritinnen landen wir ganz zwangsläufig beim Olympiasieger. Schweden bringt sein Gold-Quartett Linn Persson, Mona Brorsson sowie Hanna und Elvira Öberg an den Start. Revanchegelüste treibt die Norwegerinnen (Olympia-Vierter) und Frankreich (Olympia-Sechster) an. Insbesondere die Französinnen hatten vor den Spielen im Weltcup den Ton angegeben. Ein Auge richten wir zudem auf die Italienerinnen. Alle bislang genannten Nationen gehen übrigens exakt in der jeweiligen Olympiabesetzung an den Start.

Vor Beginn: Bronze-Staffel von Peking

Deutschland geht das Rennen exakt in der mit Bronze dekorierten Olympiabesetzung an - also mit Vanessa Voigt, Vanessa Hinz, Franziska Preuß und Denise Herrmann. In gleicher Weise verfährt man beim Olympia-Neunten Österreich - mit Dunja Zdouc, Lisa Theresa Hauser, Anna Juppe und Katharina Innerhofer. Und auch in der schweizerischen Staffel wird die Besetzung nicht geändert. Allerdings war Startläuferin Irene Cadurisch bei den Spielen aufgrund von Kreislaufproblemen gar nicht zum ersten Wechsel gekommen. Daher hoffen Lena Häcki, Selina Gasparin und Amy Baserga, dass sie heute auch tatsächlich ins Rennen gehen können.

Vor Beginn: Staffel

Somit bleiben uns 17 Staffeln, die den Wettkampf über die 4 x 6 Kilometer in Angriff nehmen wollen. Jede Athletin hat drei zwei Kilometer lange Runden zu bewältigen, zwischen denen erst liegend und dann stehend geschossen wird. Pro Anschlag stehen drei Nachlader zur Verfügung. Sollten die nicht reichen, um die fünf Ziele aus dem Weg zu räumen, setzt es für jede verfehlte Scheibe eine Strafrunde.

Vor Beginn: Ukraine

Auch eine ukrainische Staffel ist nicht am Start. Die Sportler aus dem attackierten osteuropäischen Land haben derzeit natürlich andere Sorgen, als ihrer Leidenschaft im Weltcup nachzugehen. Manch einer verrichtet in der Heimat seinen Dienst am Vaterland - so beispielsweise Dmytro Pidurchnyi. Schlagzeilen machte auch das Schicksal des 19-jährigen Nachwuchsbiathleten Yevhen Malyshev, der bei den Kampfhandlungen gefallen ist.

Vor Beginn: Sanktionen

Trotz der Nähe werden die russischen Athleten wie auch die aus Belarus fehlen und in dieser Saison nicht mehr im Weltcup auftauchen. Die Sanktionen wirken sich nun also auch weitreichend im Sport aus. Ganz konkret verzichten wir heute also auf die Silbermedaillengewinnerinnen von Peking (ROC-Staffel) und zwei Teams, die in dieser Saison bereits auf dem Weltcup-Podium zu finden waren. Die bekanntesten abwesenden Belarussinnen sind Dzinara Alimbekava, Zweite im Gesamtweltcup, und Hanna Sola, Verfolgungssiegerin von Hochfilzen.

Vor Beginn: Nordkarelien

Östlicher Nachbar Finnlands ist bekanntlich Russland. Im dünn besiedelten Nordkarelien befindet sich der Biathlon-Tross also unweit der russischen Grenze. Übrigens erstreckt sich die gesamte Region Karelien über beide Seiten und gehörte vor mehr als 400 Jahren komplett zum Russischen Reich.

Vor Beginn: Tervetuloa!

Herzlich willkommen zum Biathlon-Weltcup in Kontiolahti! Gut anderthalb Wochen nach den Winterspielen in Peking bestreiten die Skijäger im Osten Finnlands ihre ersten nacholympischen Wettkämpfe. Den Anfang machen am heutigen Donnerstag um 14:30 Uhr MEZ die Frauen mit ihrer Staffel.

Vor Beginn: Schauplatz im aktuellen Biathlon-Weltcup ist derzeit Kontiolahti, eine Gemeinde im Osten Finnlands. Bis Sonntag halten sich die Damen und die Herren dort auf, um Wettkämpfe zu absolvieren, danach geht es nach Otepää in Estland.

Vor Beginn: Die Damen im Biathlon sind heute im Einsatz, gefordert werden sie beim Staffelrennen über viermal sechs Kilometer. Los geht es um 14.30 Uhr, hier verpasst Ihr nichts.

Vor Beginn: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker!

Biathlon: Staffel der Damen in Kontiolahti heute live im TV und Livestream

Miterleben lässt sich die Staffel der Damen heute auch via TV und Livestream - und das gleich über mehrere Wege. Zum einen geht das ZDF live auf Sendung, bietet hierzu dann auch online einen Livestream an.

Zudem läuft das Rennen auch auf Eurosport 1. Das dortige TV-Programm kann man ebenfalls im Livestream abrufen, hierbei aber nur kostenpflichtig. Zur Verfügung steht neben dem Eurosport Player auch DAZN.

Solltet Ihr also ohnehin schon Mitglieder bei dem Streamingdienst sein, schaltet dort einfach ein. Aufgrund einer Kooperation mit Eurosport hat DAZN sowohl Eurosport 1 als auch Eurosport 2 bei sich auf der Plattform im Angebot.

Biathlon: Der Stand im Staffel-Weltcup der Damen

RangNamePunkte
1Frankreich216
2Russland190
3Schweden189
4Norwegen175
5Deutschland160
6Belarus154
7Italien147
8Tschechien134
9Ukraine133
10Vereinigte Staaten126
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung