Cookie-Einstellungen
Wintersport

Biathlon: Single-Mixed-Staffel in Oberhof - Der Liveticker zum Nachlesen

Von SPOX
In der Mixed Staffel beim Biathlon treten zwei Frauen und zwei Herren gemeinsam an.

Bei der Single-Mixed-Staffel des Biathlon-Heim-Weltcups in Oberhof ist Deutschland auf dem vierten Platz gelandet. Wie schon zuvor bei der Mixed-Staffel wurde das Treppchen damit verpasst. Der Liveticker zum Nachlesen.

Nachdem Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Arnd Peiffer am Mittag bei der Mixed-Staffel im Biathlon-Weltcup in Oberhof bloß den fünften Platz für Deutschland erreicht hatten, sind Janina Hettich und Erik Lesser am Nachmittag bei der Single-Mixed-Staffel um einen Rang besser abgeschnitten. Sie wurden Vierter. Frankreich siegt.

Biathlon: Single-Mixed-Staffel in Oberhof - Ergebnis

PlatzNationRückstand
1Frankreich I-
2Schweden+38,7
3Kanada+43,9
4Deutschland+1:02,00
5Belarus+1:13,80

Biathlon: Single-Mixed-Staffel in Oberhof - Der Liveticker zum Nachlesen

Deutschland: DSV-Duo auf der Vier

Janina Hettich und Erik Lesser schafften es zwar nicht auf das Podest, in der Summe aber können sie mit der heutigen Leistung glücklich sein. Am Schießstand lief es insbesondere bei Janina Hettich sehr gut und auch Erik Lesser war ordentlich dabei angesichts der Topbesetzung der anderen Nationen, die sonst eher ihre schwächeren Athleten und Athletinnen in der Mixed-Staffel einsetzen.

Ziel: Frankreich darf jubeln

Nur drei Nachlader im gesamten Rennen und eine gute Vorstellung in der Loipe bedeuten den souveränen Sieg des französischen Duos in der Mixed-Staffel für Julia Simon und Emilien Jacquelin. Dahinter sichert sich das schwedische Duo knapp den zweiten Rang. Norwegen kommt auf Platz drei durch. Ein Platz, mit dem sie angesichts von drei Strafrunden und acht Nachladern zufrieden sein dürften.

9. Runde:

Sebastian Samuelsson schaut über die Schulter und wirft einen Blick auf den Abstand zwischen sich und Johannes Thingnes Bö, der hier alles geben wird, um vielleicht doch noch Platz drei für Norwegen zu sichern. Ganz vorne kann Frankreich indes schon bald jubeln. Lange ist der Weg für Jacquelin zum Ziel nicht mehr.

8. Schießen:

Emilien Jacquelin ist zurück am Schießstand und auch jetzt zeigt der Franzose, dass sein Duo heute zurecht den Sieg abholen wird. Er schießt schnell, trifft alles und ist schon wieder unterwegs, als die Konkurrenz erst einläuft. Im Kampf um die übrigen Podestplätze könnte es noch einmal spannend werden. Schweden geht auf Platz zwei in die letzte Rennen, doch wer wird auf Rang drei in die finale Runde gehen? Lesser nicht. Der hadert jetzt und braucht zwei Nachlader! Johannes Thingnes Bö zieht tatsächlich noch vorbei und wird jetzt Jagd auf Schweden machen. Für Deutschland wird es wohl Platz vier werden, denn das Lesser an Bö ranläuft, dürfte eher unwahrscheinlich sein. David Komatz braucht einen Nachlader und so wird es für die Österreicher bei der achten Position bleiben.

8. Runde:

Ehe es zum letzten Schießen geht, hat Jacquelin seinen Vorsprung zu Schweden noch einmal vergrößern können und liegt 32 Sekunden vor dem Konkurrenten. Lesser seinerseits ist zu Gow aufgelaufen.

7. Schießen:

Emilien Jacquelin hat am Schießstand keinerlei Schwierigkeiten und kann die Spitzenposition souverän behaupten. Samuelsson aber erlaubt sich auch keine Blöße und bleibt der erste Verfolger. Auf Platz drei folgen die richtig starken Kanadier, denn Norwegen kämpft einmal mehr am Schießstand! Drei Nachlader brauchte Bö, der nun wieder eine Minute Rückstand hatte. Lesser braucht einen Nachlader, bleibt aber mit Platz vier und gut sechs Sekunden Rückstand im Rennen um das Podest.

7. Runde:

Johannes Thingnes Bö macht aber mal richtig Dampf auf seiner ersten Runde! Konkurrent um Konkurrent wird von dem Norweger geschluckt und schnell steht dann schon wieder Platz drei für das Duo zu Buche.

3. Wechsel:

Direkt nach dem Schießen wurde bereits wieder gewechselt. Mit satten 30,1 Sekunden Vorsprung wird nach dem dicken Patzer von Norwegen Emilien Jacquelin auf die finalen Runden geschickt. Schweden wechselt auf Platz zwei vor Kanada und Belarus. Deutschland rangiert auf Platz fünf, direkt dahinter wechselt Norwegen.

6. Schießen:

Es geht bereits zum letzten Schießen der Damen im heutigen Wettkampf. Wer kann seinem Partner die beste Ausgangssituationen für die finalen Kilometer mitgeben? Eckhoff oder Simon? Es wird Simon sein! Die Französin muss zwar auch einen Nachlader hinnehmen, doch den versenkt sie problemlos. Für Eckhoff hingegen heißt es in die Strafrunde und das gleich dreimal! War es das schon für Norwegen? Janina Hettich wackelt jetzt ebenfalls und verliert mit zwei Nachladern in ihrem letzten Schießen viel Zeit nach vorne. Zdouc muss einmal nachladen im Stehendanschlag.

6. Runde:

Julia Simon holt alles aus sich heraus und verkürzt in Windeseile den Abstand zu Norwegen auf nur 0,9 Sekunden. Diese beiden Nationen werden gleich gemeinsam zum Schießen kommen. Hanna Öberg hat etwas verloren und liegt 21,9 Sekunden hinter dem Duo. Hettich läuft derzeit gemeinsam mit der Kanadierin Lunder. Ihr Abstand beträgt etwa 36 Sekunden.

5. Schießen:

Julia Simon läuft am Schießstand ein und legt sich auf die Matte. Bisher hat Frankreich noch keinen Nachlader gebraucht. Das aber ändert sich jetzt und plötzlich ist die Tür wieder offen! Der erste Schuss geht daneben und auch den dritten kann die Französin nicht versenken. Sie braucht die Nachlader. Eine Chance, die sich Eckhoff nicht entgehen lässt! Sie zeigt sich treffsicher und schnell. Mit 5,1 Sekunden geht es an Frankreich vorbei. Schweden liegt auf Rang drei. Ganz toll ist auch Janina Hettich unterwegs, die ihre starken Statistiken im Liegendanschlag mit einer weiteren Serie unterstreicht und auf Platz vier wieder auf die Runde geht. Zdouc arbeitet sich auf Platz neun vor. Für die Schweiz indes wird es weiter zurück gehen, denn Irene Cadurisch kann nicht vermeiden, dass sie zu den Nachladern greifen muss.

5. Runde:

Janina Hettich muss auf den ersten Metern ihrer Runde schon zwei Konkurrentinnen passieren lassen und liegt nun auf Platz fünf. 33 Sekunden fehlen nach ganz vorne.

2. Wechsel:

Direkt nach dem Schießen wurde bereits wieder gewechselt. Mit einem guten Vorsprung von 16,4 Sekunden führt jetzt Frankreich. Norwegen liegt auf Platz zwei, dahinter dann Deutschland auf der guten dritten Position. Österreich liegt nach dem zweiten Wechsel auf der zehnten Position, die Schweiz wechselt auf Rang 14.

4. Schießen:

Kommen Jacquelin und Bö auch bei ihrem zweiten Schießen mit einer weißen Weste davon oder müssen jetzt die Nachlader her? Emilien Jacquelin glänzt erneut, Johannes Thingnes Bö hingegen wackelt jetzt und brauch zwei Nachlader, ehe er alle Scheiben trifft. Stark präsentiert sich Erik Lesser. Der haut die Patronen richtig schnell raus, versenkt die fünf Treffer und eilt schnell in die Wechselzone. Auch für Komatz geht es ohne Nachlader zum zweiten Wechsel.

4. Runde:

Sebastian Samuelsson versucht alles, doch bisher konnte er den Rückstand der Schweden auf die beiden führenden Athleten nicht verkleinern. 8,1 Sekunden liegt er bei 5,3 Kilometern zurück. Lesser hat einige Sekunden verloren und liegt nun 29 Sekunden hinter Frankreich und Norwegen.

3. Schießen:

Emilien Jacquelin und Johannes Thingnes Bö sind bei ihrem ersten Schießen angekommen. Beide Athleten lassen sich da nicht lange Zeit, legen sofort los und sind schnell wieder unterwegs. Keiner aus dem Duo musste einen Nachlader hinnehmen, bis alle Scheiben fielen. 7,2 Sekunden dahinter geht Samuelsson wieder auf die Strecke. Erik Lesser steht dem in Nichts nach und alle fünf Patronen treffen das Ziel. Mit 25,1 Sekunden Rückstand geht er wieder auf die kurze Runde. Für Österreich und die Schweiz geht es jeweils zurück, nachdem zwei Nachlader hermussten.

3. Runde:

Mit Frankreich und Norwegen haben sich nach dem ersten Wechsel zwei Nationen leicht absetzen können. Dazwischen liegen dann gut zehn Sekunden zu Schweden, bei denen Sebastian Samuelsson läuft. Gow ist für Kanada auf Platz vier zu finden.

1. Wechsel:

Unmittelbar danach steht dann schon der erste Wechsel an. Für Frankreich ist jetzt Emilien Jacquelin auf der Strecke, bei Norwegen Bö. Deutschland wechselt auf Platz neun, Österreich und die Schweiz unmittelbar dahinter auf den Plätzen zehn und elf. Die männlichen Laufparts übernehmen hier Lesser, Komatz und Stalder.

2. Schießen:

In dem schnellen Wettkampf ist das Feld schon wieder am Schießstand angekommen und jetzt gilt es dann, sich im Stehendanschlag zu beweisen. Öberg legt schnell los, doch schnell kommt auch der erste Fehler bei der Schwedin. Richtig übel läuft es auch bei Russland. Von alledem nicht beeindrucken lassen sich Frankreich und Norwegen. Cadurisch bekommt nach ihrem starken ersten Schießen jetzt Probleme und braucht drei Nachlader. Zdouc brauchte zwei weitere und auch Hettich kommt jetzt nicht ohne Nachlader durch.

2. Runde:

Nach dem ersten Schießen ist hier alles richtig eng und auch Hettich ist trotz dem eher langsameren Schießen alles andere als abgeschlagen. Ganz vorne machen weiterhin Schweden, Frankreich und Norwegen das Tempo. Cadurisch hält sich ebenfalls weit vorne in der Spitzengruppe.

1. Schießen:

Am Schießstand wird es jetzt ernst! Die Biathletinnen sind angekommen und gehen in den Liegendanschlag. Wer meistert die Aufgabe am Besten? Hanna Öberg schnappt sich Position eins mit einem schnellen Schießen, knapp dahinter folgen dann Simon und Eckhoff. Irene Cadurisch hat auch keine Schwierigkeiten und geht auf Platz vier wieder ins Rennen. Zdouc brauchte einen Nachlader und ist Elfte, Hettich traf alles, ließ sich aber mehr Zeit als viele Konkurrentinnen. Bedeutet dann Platz zwölf.

1. Runde:

Wie ärgerlich! Janina Hettich stolpert im Getümmel und landet mit den Knien im Schnee. Sie kann sich aber schnell wieder aufrichten und bleibt im Pulk drin. Alle Läuferinnen sind noch beisammen. Das Tempo der Gruppe machen vor dem ersten Schießen Julia Simon und Tiril Eckhoff aus dem deutschen Team. Große Lücken sind aber noch nicht gerissen.

Start:

Es ist angerichtet für den nächsten Staffelwettkampf am heutigen Tag. Die Athletinnen stürmen los und begeben sich auf die Strecke. Für Frankreich ist Julia Simon in der Loipe, bei Norwegen beginnt Eckhoff. Für Deutschland wird Janina Hettich loslegen. Bei der Schweiz ist Cadurisch in der Loipe und für Österreich legt Zdouc vor. Zurückziehen mussten nach positiven Covid-19-Tests Tschechien und Bulgarien.

Vor Beginn:

Im deutschen Duo findet man heute Janina Hettich im Aufgebot, die in dieser Saison mit stabilen Schießleistungen überzeugen konnte. An ihre Seite gestellt wurde Erik Lesser, der seinerseits in der Single-Mixed schon so einige Erfolge für das deutsche Team einlaufen konnte. Das Ziel ist dabei sicherlich das Podest.

Vor Beginn:

Während Vanessa Hinz, Denise Herrmann, Benedikt Doll und Arnd Peiffer in der Mixed-Staffel für Deutschland antreten, sind es in der Single-Mixed-Staffel Janina Hettich und Erik Lesser. Eine genaue Erklärung zu den unterschiedlichen Modi bei den Staffeln findet Ihr hier.

Vor Beginn:

Nach dem Start der Mixed-Staffel um 11.30 Uhr (hier geht es zum Liveticker) steht die Single-Mixed-Staffel auf dem Programm. Los geht es hier um 14.40 Uhr.

Vor Beginn:

Willkommen zum Liveticker der Biathlon Single-Mixed-Staffel in Oberhof.

Biathlon: Single-Mixed-Staffel in Oberhof heute live im TV und Livestream

ZDF und Eurosport zeigen die Single-Mixed-Staffel heute live im Free-TV. Einen kostenfreien Livestream findet Ihr zudem auf zdf.de.

Der Livestream von Eurosport kostet dagegen, ist über DAZN allerdings abzurufen. Ein Monatsabo bei DAZN kostet 11,99 Euro, der erste Monat ist für Neukunden dabei gratis. Der Preis für ein Jahresabo beträgt 119,99 Euro.

Biathlon-Weltcup in Oberhof: Zeitplan und Wettkämpfe

DatumStartzeitDisziplin
Freitag, 8. Januar11.30 UhrSprint Frauen
Freitag, 8. Januar14.15 UhrSprint Männer
Samstag, 9. Januar12.45 UhrVerfolgung Frauen
Samstag, 9. Januar14.45 UhrVerfolgung Männer
Sonntag, 10. Januar11.30 UhrMixed-Staffel
Sonntag, 10. Januar14.40 UhrSingle-Mixed-Staffel
Mittwoch, 13. Januar14.30 UhrSprint Männer
Donnerstag, 14. Januar14.30 UhrSprint Frauen
Freitag, 15. Januar14.30 UhrStaffel Männer
Samstag, 16. Januar14.45 UhrStaffel Frauen
Sonntag, 17. Januar12.30 UhrMassenstart Männer
Sonntag, 17. Januar15 UhrMassenstart Frauen
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung