Cookie-Einstellungen
Wintersport

Björndalen verlässt IOC-Kommission

SID
Ole Einar Björndalen war 2014 für acht Jahre in die Athletenkommission gewählt worden
© getty

Biathlon-Rekordweltmeister Ole Einar Björndalen zieht sich aus der Athletenkommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zurück.

"Ich denke, das ist das Beste für alle Beteiligten", sagte der 42-Jährige bei einer Pressekonferenz am Dienstag. Der 42-Jährige nannte fehlende Zeit und seine sportlichen Verpflichtungen als Grund für diesen Schritt.

Björndalen hatte am Dienstag die überraschende Fortsetzung seiner Karriere bis zu den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang bekannt gegeben. Außerdem erwartet der Norweger gemeinsam mit Partnerin Darja Domratscheva im Oktober das erste gemeinsame Kind. "Ich habe deswegen nicht die Möglichkeit, mich beim IOC so einzubringen, wie ich das gerne möchte", sagte der achtmalige Olympiasieger.

IOC-Präsident Thomas Bach reagierte mit Verständnis auf Björndalens Entscheidung. "Es ist die richtige Wahl, da es seine sportlichen Verpflichtungen nicht zulassen, seine Funktion als IOC-Mitglied so auszuführen, wie er will", sagte Bach, der betonte: "Wir werden in Kontakt bleiben und wünschen ihm das Beste für seine sportliche Karriere."

Der 20-malige Weltmeister Björndalen hatte in der jüngeren Vergangenheit aus Zeitgründen unter anderem bereits die außerordentliche IOC-Session in Monte Carlo im Dezember 2014 sowie die Sitzung in Kuala Lumpur im Vorjahr verpasst. Björndalen war während der Winterspiele in Sotschi erst 2014 für acht Jahre in die Athletenkommission gewählt worden.

Werbung
Werbung