Cookie-Einstellungen
Wintersport

Siege für deutsche Rodler

SID
Tobias Wendl und Tobias Arlt gewannen im Doppelsitzer auf der Bahn in Königssee
© spox

Die deutschen Rodler sind mit zwei Siegen beim Weltcup am Königssee erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Bei den Frauen schafften Olympiasiegerin Tatjana Hüfner und Vize-Weltmeisterin Natalie Geisenberger am Donnerstag einen Doppelsieg. Im Doppelsitzer gewannen die Gesamtweltcup-Sieger Tobias Wendl und Tobias Arlt. Das Duo Toni Eggert/Sascha Benecken sicherte sich den dritten Platz.

Doch nicht alle Athleten konnten sich über ihren Podestplatz freuen. Geisenberger lehnte nach dem Rennen mit verschränkten Armen an einer Bande und war bedient: "Das ist so ärgerlich." Kurz vor der Ziellinie hatte sie auf ihrer Heimbahn im zweiten Lauf noch in Führung gelegen, sich dann aber mit ihrem Schlitten quer gestellt und den Sieg so um 17 Hundertstelsekunden verpasst.

"Das ist das vierte Rennen, in dem ich im ersten Lauf top bin, und dann bringe ich den zweiten nicht vernünftig runter", sagte sie der Nachrichtenagentur dapd und ergänzte: "Langsam weiß ich auch nicht mehr, was ich noch ändern soll."

Hüfner: "Das gibt mir einen Schub"

Dagegen hatte Tatjana Hüfner ihre Freude nach ihrem Sieg (1:41,900 Minuten) herausgeschrien und war der Mannschaftskollegin Corinna Martini in die Arme gefallen. "Das gibt mir einen Schub", sagte die 28-Jährige. Zuletzt habe ihr Selbstvertrauen aufgrund einiger Fahrfehler gelitten, doch "jetzt bin ich auf einem guten Weg", sagte Hüfner.

Ihr insgesamt 30. Weltcup-Sieg war ihr zweiter Erfolg im vierten Rennen dieser Saison. Damit behauptete sie die Gesamtführung und liegt nun souverän mit 370 Punkten vor der Kanadierin Alex Gough (300), die am Königssee auf den dritten Platz vor Martini (4.) und Anke Wischnewski (5.) fuhr.

Geisenberger verpasste durch ihren Patzer den Sprung vorbei an Gough und bleibt in der Gesamtwertung mit 295 Punkten auf dem dritten Rang

Wendl/Arlt mit Sieg im Doppelsitzer

Bei den Doppelsitzern nutzten Tobias Wendl und Tobias Arlt ihre Chance, um auf die Gesamt-Führenden Österreicher Andreas und Wolfgang Linger aufzuschließen. Die beiden 24-Jährigen gewannen mit einer Zeit von 1:41,172 Minuten und verwiesen die Olympiasieger um zwei Zehntelsekunden auf Rang zwei.

Wendl/Arlt liegen jetzt mit 30 Punkten Rückstand hinter den Österreichern (340 Punkte). Den dritten Platz sicherte sich das deutsche Duo Toni Eggert und Sascha Benecken. Sie profitierten vom Sturz der Italiener Christian Oberstolz und Patrick Gruber. Auch das deutsche Team Ronny Pietrasik und Christian Weise war gestürzt. Doch sie blieben wie die Italiener unverletzt.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung