Cookie-Einstellungen
Wintersport

Skilangläufer mit Rumpfteam zum Weltcup

SID
Jochen Behle fährt mit einer sehr dünnen Personalbesetzung nach Frankreich
© sid

Personalsorgen bei den deutschen Skilangläufern: Für den Weltcup im französischen La Clusaz stehen Bundestrainer Jochen Behle nur zwei Männer und vier Frauen zur Verfügung.

Die deutschen Skilangläufer pfeifen vor dem Weltcup am Wochenende im französischen La Clusaz personell aus dem letzten Loch.

Behle: "Das Beste aus Situation machen"

Bundestrainer Jochen Behle kann krankheitsbedingt bei den Männern lediglich auf Phillip Marschall und Tim Tscharnke zurückgreifen.

Bei den Frauen steht Behle immerhin das Quartett Steffi Böhler , Nicole Fessel , Denise Hermann und Kathrin Zeller zur Verfügung.

"Leider fahren wir mit einer sehr übersichtlichen Mannschaft nach Frankreich. Wir müssen nun ganz einfach schauen, dass wir das Beste aus der Situation machen", sagte Jochen Behle.

Fessel und Herrmann laufen nur in der Staffel

Axel Teichmann und Jens Filbrich sind nach überstandener Krankheit zwar bereits wieder im Training, müssen aber auf einen Start in Frankreich ebenso verzichten wie Franz Göring und Tom Reichel, die beide erneut gesundheitliche Probleme bekommen haben.

Ebenfalls fehlen wird Tobias Angerer. Der Vachendorfer legt - wie auch Teamsprint-Olympiasiegerin Evi Sachenbacher - eine Wettkampfpause ein, um sich ausgeruht und fit auf die Tour des Ski vorbereiten zu können.

Nicole Fessel, die eigentlich ebenfalls eine Wettkampfpause einlegen wollte, wird aufgrund der dünnen Personaldecke nach La Clusaz fahren, dort aber nur in der Staffel laufen. Das gleiche gilt für Denise Herrmann.

Birnbacher bei Mesotitsch-Sieg Elfter

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung