Cookie-Einstellungen
Wintersport

Monika Bergmann vor Comeback

SID

München - Monika Bergmann steht vor ihrem Comeback im alpinen Ski-Weltcup. Die Slalom-Spezialistin aus Lam soll im österreichischen Lienz wieder für den Deutschen Skiverband (DSV) starten.

Die 29-Jährige hatte wegen einer Erfrierung am großen Zeh des linken Fußes Anfang im November vorzeitig von der Nordamerika-Tour abreisen müssen und seitdem keinen Wettkampf mehr bestritten.

Bislang steht für die WM-Sechste von Are in dieser Saison nur ein 22. Platz vom Wettkampf auf der Reiteralm zu Buche. Außer dem Slalom findet in Osttirol am Freitag ein Riesenslalom an. Die Herren kämpfen bei der Abfahrt in Bormio/Italien am Samstag um Weltcup-Punkte.

Die Technik passt 

Nach einer kurzen Weihnachtspause setzt der DSV vor allem auf die Alpin-Damen große Hoffnungen. Während im Speed-Bereich die Erfolge praktisch auf Maria Riesch (Partenkirchen) beschränkt sind, sieht es im Technik-Bereich besser aus.

"Die Technik-Mannschaft ist voll da, die Abfahrt-Mannschaft nicht so", sagte Damen-Cheftrainer Mathias Berthold, der in Lienz auch auf Riesenslalom-Spezialistin Kathrin Hölzl hofft. "In Lienz dürfte sich die Mannschaft geschlossener präsentieren", glaubt Alpin-Direktor Wolfgang Maier und rechnet mit einer ausgeglicheneren Team-Leistung.

Karbon und Schild die Favoriten 

Maria Riesch als Dritte des Weltcup-Gesamtklassements will endlich ihre ersten Weltcup-Punkte im Riesenslalom einfahren. Beim Saison-Auftakt in Sölden schied sie im zweiten Lauf, in Panorama im ersten Durchgang aus.

Auf der nach den Sicherheitsbestimmungen des Ski- Weltverbandes (FIS) ausgebauten Weltcup-Strecke in Lienz sind die in ihren Spezialdisziplinen jeweils zweifachen Saisonsiegerinnen Denise Karbon (Italien/Riesenslalom) und Marlies Schild (Österreich/Slalom) die Favoriten.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung