-->
Cookie-Einstellungen
UFC

UFC: Joaquin Buckley sorgt für den "verrücktesten K.o. der Geschichte"

Von SPOX
Joaquin Buckley siegte mit einem sehenswertem K.o.

Joaquin Buckley hat mit seinem unglaublichen K.o. über Impa Kasaganay für Furore gesorgt. Sein Tritt nannte die UFC sogar den "verrücktesten K.o. der Geschichte".

In der zweiten Runde seines Kampfes versuchte Buckley zuerst einen "Roundhouse Kick" mit links. Kasaganay fing diesen allerdings ab und hielt seinen Fuß fest. Buckley nutzte die Situation aus, drehte sich um 360 Grad und traf seinen Gegner mit einem "Spinning Back Kick" im Gesicht. Kasaganay ging benommen zu Boden, sodass der Ringrichter abbrechen musste.

"Ich habe gesehen, dass er keine Deckung hatte", erklärte Buckley im Nachhinein seine Aktion. "Ich habe gemerkt, dass ich meine Beine noch nutzen kann. Ich hatte noch genügend Balance, als er meinen Fuß gegriffen hat. Daher habe ich mich einfach gedreht und zugetreten."

Weiter erklärte der 26-Jährige, dass er solche Situationen regelmäßig trainiere, "der Unterschied war dieses Mal nur, dass es funktioniert hat, obwohl er ja meinen Fuß gehalten hat."

UFC-Präsident White über K.o.: "Eigentlich müsste ich dir 200.000 Dollar geben"

UFC-Präsident Dana White konnte seine Freude über den K.o. kaum zurückhalten. "Eigentlich müsste ich dir 200.000 Dollar geben", sagte er Buckley noch im Octagon. Für Buckley gab es am Ende aber nur die üblichen 50.000 Dollar Bonus.

"Ich habe bereits viele heftige Sachen in der UFC gesehen, aber das ist womöglich der verrückteste Knockout aller Zeiten", twitterte Ex-Champion Daniel Cormier. Auch die restlichen UFC-Gemeinde war vom K.o. beeindruckt.

Im Hauptkampf der Fight Night besiegte Corey Sandhagen Marlon Moraes. Dadurch brachte er sich für einen künftigen Titelkampf mit Bantamgewichts-Champion Petr Yan in Position.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung