-->
Cookie-Einstellungen
UFC

Conor McGregor "akzeptiert" Angebot der UFC für Poirier-Fight

Von SPOX
Conor McGregor hat ein Angebot der UFC angenommen, gegen Dustin Poirier zu kämpfen.

Das Comeback von Conor McGregor steht kurz bevor. Wie die Ire mitteilte, habe er das Angebot der UFC für den Fight gegen Dustin Poirier akzeptiert. Gleichzeitig knüpfte er seine Zusage an eine Bedingung.

"Hallo Dustin! Ich habe das Angebot der UFC angenommen, gegen dich zu kämpfen", schrieb McGregor auf Twitter. Um wirklich ins Octagon zu steigen, forderte der Ire: "Ich habe ihnen gesagt, dass es noch 2020 geschehen muss. Ich bin bereit für den 21. November und für die Termine am 12. und 19. Dezember, die durch die jüngsten Verletzungsprobleme freigeworden sind. Ich werde auch weiterhin die 500.000 Dollar an die Good Fight Foundation spenden."

Wie ESPN berichtet, warten die beiden Kämpfer nun auf eine Rückmeldung der UFC für einen Termin. Durch die Verletzungsprobleme von Cody Garbrandt und Kameru Usman sind die Termine von UFC 255 und 256 am 21. November und 12. Dezember freigeworden. Poirier sagte ESPN, dass er diese Termine bevorzugen würde.

McGregor hat seit seinem 40-Sekunden-TKO-Sieg über Donald Cerrone im Januar nicht mehr gekämpft. Vor dem Kampf sagte er, er hoffe, 2020 dreimal kämpfen zu können. Die Coronavirus-Pandemie und gescheiterte Verhandlungen mit der UFC haben jedoch zu seinem bereits dritten Rücktritt und zu einer Art öffentlichen Fehde mit UFC-Präsident Dana White geführt.

McGregor und Poirier standen sich bereits einmal im Octagon gegenüber. Bei UFC 178 siegte der Ire via TKO und brachte sich damals in Position für einen Titelkampf. Der Titel ist weiterhin McGregors Ziel. Nachdem er bei UFC 229 gegen Khabib Nurmagomedov verloren hatte, bekam er keinen weiteren Titelkampf. Poirier verlor seinerseits bei UFC 242 gegen Khabib nach Submission. Der Sieger dieses Duells gilt als möglicher Titelkandidat für den April.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung