Cookie-Einstellungen
Tennis

Novak Djokovic nach Australian-Open-Skandal in Dubai dabei - Zverev sammelt Spielpraxis in Montpellier

Von SPOX/sid
Novak Djokovic durfte dieses Jahr nicht bei den Australian Open starten.

Nach der Posse um seine Teilnahme bei den Australian Open wird der nicht gegen Corona geimpfte Novak Djokovic erstmals wieder offiziell bei einem Turnier aufschlagen. Alexander Zverev dagegen hat nach der Enttäuschung Down Under eine Wildcard für das ATP-Turnier in Montpellier angenommen.

Ab dem 21. Februar wird Djokovic beim Turnier in Dubai dabei sein. Das bestätigte Colm McLoughlin, Chef von Turnier-Namenssponsor "Dubai Duty Free": "Wir freuen uns sehr, Novak zum zwölften Mal in Dubai zu sehen, wenn er seinen sechsten Titel anstrebt, und wir wünschen ihm viel Glück."

Um in die Vereinigten Arabischen Emirate einreisen zu können, benötigt der 34-Jährige lediglich einen negativen PCR-Test. Anschließend könnten jedoch erneute Probleme bei der Einreise auf den Serben zukommen.

Um bei den Turnieren in Indian Wells (10. bis 20.3.) und Miami (23.3. bis 3.4) an den Start gehen zu können, benötigt Djokovic als Nicht-US-Bürger eine Impfung. Selbiges gilt aktuell weiterhin für die Einreise nach Frankreich und die Teilnahme an den French Open in Paris (22.5 bis 5.6.).

Zverev wird in Montpellier aufschlagen

Zverev dagegen wird nach seinem enttäuschenden Aus in Melbourne am Montag in Montpellier Spielpraxis sammeln. Das gaben die Veranstalter bekannt. Zverev hat das Turnier 2017 schon einmal gewonnen.

Die deutsche Nummer eins war überraschend im Achtelfinale der Australian Open am Kanadier Denis Shapovalov gescheitert und wartet weiter auf seinen ersten Grand-Slam-Triumph, den Zverev nach dem Olympiasieg und dem Coup bei den ATP Finals anpeilt.

Für sein Scheitern hatte er Kritik einstecken müssen. "Ich habe Zverev sehr lange nicht mehr so passiv gesehen", sagte Boris Becker bei Eurosport.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung