Tennis

Olympia: Boris Becker sieht "unglaubliche Strapazen" auf Topspieler zukommen

SID
Boris Becker warnt Topspieler vor Strapazen.

Laut Boris Becker (52) müssen die Top-Tennisspieler für eine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio "unglaubliche Strapazen" auf sich nehmen. Dies sagte der Goldmedaillengewinner von 1992 am Montag am Rande der Vergabe des Laureus Awards in Berlin.

"Es wird etwas unterschätzt. Das ist eine unglaubliche Anstrengung, die die Tennisspieler in einem olympischen Jahr auf sich nehmen müssen, um alle zu befriedigen", sagte Becker: "Das ist schwierig."

Obwohl bei dem Turnier im Zeichen der Ringe keine Weltranglistenpunkte vergeben werden, sei der Stellenwert "hoch", bestätigte Becker: "Jeder Spieler spielt gerne für sein Land, jeder ist Sportfan und ist gerne bei Olympia dabei." Im Gegensatz zu anderen Sportarten sei der Fokus aber nicht so klar auf das Weltevent ausgerichtet.

Die Spiele in der japanischen Hauptstadt finden vom 24. Juli bis 9. August statt, das Tennisturnier startet am 25. Juli und endet am 2. August. Zuvor wird bis zum 12. Juli in Wimbledon gespielt, am 31. August starten die US Open in New York.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung