Tennis

Roger Federer über das Ende der Karriere: "Gedanke ist sehr real"

SID
Roger Federer spricht offen über sein Karriereende.

Roger Federers Karriere ist "vergangen wie im Flug", und der Gedanke an das Ende seiner Laufbahn ist für den Tennis-Weltstar "sehr real". Das verriet der Schweizer im Gespräch mit der Tageszeitung Die Welt.

"Jetzt sitze ich hier, mit 38, und frage mich: Ist das wirklich alles schon vorbei?", sagte Federer, ohne konkret zu werden. Wenn man ihn frage, wie lange er noch spielen werde, antworte er meistens: "Ich habe keine Ahnung."

Er wisse immerhin, dass er "bis 2023 noch ein ausreichend hohes Niveau werde halten können, dass die Leute ihre Freude an einem Match haben". Man beende eines Tages seine Karriere, "weil man nicht mehr in der Lage ist, Woche für Woche zu spielen. Aber man ist deshalb doch immer noch fähig, ein großes Match abzuliefern, ab und zu."

Federer hat keine Angst vor der Zeit danach. "Ich weiß, dass mich eine Menge anderer schöner Dinge erwartet", sagte der Weltranglistendritte: "Obwohl ich auch weiß, dass dieses Leben und die Tennisfamilie mir fehlen werden."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung