Cookie-Einstellungen
Tennis

Kohlschreiber verliert Finale gegen Monfils

SID
Philipp Kohlschreiber erreichte bei den French Open 2009 das Achtelfinale
© Getty

Philipp Kohlschreiber unterlag im Finale von Metz Gael Monflis. Der Franzose holte sich den zweiten Turniersieg seiner Karriere in drei Sätzen.

Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber hat seinen dritten Titel auf der ATP-Tour erneut verpasst. Der an Nummer zwei gesetzte Augsburger verlor das Finale des ATP-Turniers in Metz gegen den topgesetzten Franzosen Gael Monfils nach 2:13 Stunden 6:7 (1:7), 6:3, 2:6 und musste sich mit einem Preisgeld von 39.700 Euro für den zweiten Platz begnügen.

Seine beiden Turniersiege auf der Tour hatte der 25-Jährige Kohlschreiber in München 2007 und Auckland 2008 verbucht, zudem stand er 2008 im westfälischen Halle im Finale, das er gegen Roger Federer verlor.

Kohli im Tiebreak chancenlos

Bei dem Rasenturnier hatte Kohlschreiber zuvor auch seinen einzigen Halbfinaleinzug in diesem Jahr geschafft. In Metz lieferten sich beide Kontrahenten ein spannendes Match auf hohem Niveau.

Nachdem Kohlschreiber beim Stand von 5:6 im ersten Durchgang noch drei Satzbälle abgewehrt hatte, war er beim 1: 7 im Tiebreak chancenlos.

Zweiter Turniersieg für Monfils

Danach schaffte Kohlschreiber zum 4:2 das erste Break des Spiels, das auch den zweiten Satz entschied.

Im entscheidenden Durchgang brachten zunächst beide Spieler ihren Aufschlag sicher durch, bevor Monfils mit dem Break zum 4:2 die Vorentscheidung gelang.

Der 23 Jahre alte Franzose verbuchte in seinem siebten ATP-Finale den zweiten Sieg nach Sopot 2005 und kassierte eine Siegprämie von 75.500 Euro.

Date-Krumm krönt ihr Comeback

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung