Cookie-Einstellungen
Schwimmen

Lambertz warnt vor Erwartungshaltung

SID
Henning Lambertz setzt auf die Jugend
© getty

Schwimm-Bundestrainer Henning Lambertz hat angesichts der zuletzt schwachen Ergebnisse seiner Athletinnen und Athleten vor zu hohen Erwartungen bei der diesjährigen Heim-EM in Berlin (13. bis 24. August) und bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro (5. bis 21. August 2016) gewarnt.

"Noch haben wir keine neuen Medaillengewinner im Wasser. Langfristig geht die Zielsetzung bis zu den Olympischen Spielen 2020. Wir brauchen diese sechs, sieben Jahre, um in so einer Ausdauersportart etwas zu bewegen", sagte Lambertz im Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" (Mittwochausgabe).

In seiner langfristigen Planung setzt Lambertz auf die Jugend und fordert Geduld: "Uns wird es nur dann gelingen, wieder als Nation vorne mitzumischen, wenn wir in den jüngeren Jahren wieder mehr und durchdachter trainieren."

Lambertz betonte, dass es Zeit brauche, um Strukturreformen wirken zu lassen. Deshalb sei es notwendig, schon frühzeitig auf die zweite Reihe zu setzen. "Es wird nicht so sein, dass von Jahr zu Jahr jeweils zwei neue Gesichter oben auftauchen, sondern jetzt im Moment geht es darum, die Weichen richtig zu stellen."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung