Cookie-Einstellungen
Radsport

Radprofi Max Walscheid von Auto erfasst: "Bin froh, dass ich noch lebe"

SID
Max Walscheid nahm bereits zweimal an der Tour de France teil.

Radprofi Max Walscheid ist im Training frontal von einem Auto erfasst worden und offensichtlich nur knapp einem tragischen Unglück entgangen. "Ich hatte unglaubliches Glück, diesen Unfall zu überleben", sagte der Sprinter in einer Mitteilung seines Teams Cofidis von Freitag: "Auch wenn wir noch nicht alle Röntgenaufnahmen gemacht haben, habe ich offensichtlich keine Knochenbrüche."

Der 28-Jährige berichtete, er sei auf "einer ruhigen Straße bei perfekten Bedingungen" unterwegs gewesen, als ein entgegenkommendes Auto plötzlich auf ihn zuhielt. "Ich bin über das Auto gestürzt und ein paar Meter weiter geflogen, zum Glück in den Graben und nicht auf den Asphalt", sagte Walscheid: "Mein Fahrrad war völlig zerstört, zehn Meter entfernt."

Walscheid wurde per Hubschrauber ins Krankenhaus von Neuwied gebracht und "musste die Nacht unter Beobachtung verbringen". Am Freitag sollten die Untersuchungen fortgesetzt werden, mit Konzentration auf den Kopf und die Atemwege.

Walscheid hat viele Prellungen erlitten. "Ich kann immer noch nicht glauben, dass ich das ohne viel schlimmere Wunden überstanden habe", sagte der zweimalige Tour-de-France-Teilnehmer: "Gleichzeitig ist es sehr hart, weil ich gute Ergebnisse hatte und das Potenzial sah, noch mehr zu erreichen. Aber heute freue ich mich vor allem darüber, dass ich noch lebe."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung