Radsport

Radsport: Chris Froome könnte Ineos noch 2020 verlassen

SID
Bei Ineos ist der Froome nicht mehr die unumstrittene Nummer eins.

Der viermalige Tour-de-France-Sieger Chris Froome könnte das Team Ineos noch in diesem Jahr verlassen. Dies berichtet das Fachportal Cyclingnews.com. Demnach sollen zwei Teams interessiert sein, Froome, dessen Vertrag bei Ineos noch bis Ende des Jahres läuft, in der laufenden Saison zu verpflichten. Weitere Mannschaften sollen ihr Interesse ab 2021 signalisiert haben.

Bei Ineos ist der 34-Jährige nicht mehr die unumstrittene Nummer eins - unter anderem der kolumbianische Toursieger Egan Bernal hat bereits angekündigt, sich nicht mehr bedingungslos in die Dienste das langjährigen Teamkapitäns zu stellen. Zudem steht auch Geraint Thomas, Sieger der Tour 2018, im Fahreraufgebot des Teams.

Cyclingnews berichtet nun, dass der Brite Froome aufgrund des schwindenden Rückhalts einen Wechsel erwägt. Vor allem, um sein großes Ziel vom fünften Triumph bei der Frankreich-Rundfahrt nicht zu gefährden. Die diesjährige Tour soll am 29. August in Nizza beginnen und am 20. September traditionell in Paris enden.

Froome, der nach einem schweren Sturz im vergangenen Jahr wieder genesen ist, sagte Cyclingnews, dass er noch nicht wisse, für welches Team er 2021 starten werde. "Ich habe nicht die Absicht, bald aufzuhören. Der Unfall hat dazu geführt, dass ich noch fokussierter bin", sagte er: "Ich habe härter denn je gearbeitet und habe diese Mühen nicht umsonst auf mich genommen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung