-->
Cookie-Einstellungen
Radsport

Schwerer Unfall bei Flandern-Rundfahrt

SID
Johan van Summeren hat 2011 den Frühjahresklassiker Paris-Roubaix gewonnen
© getty

Ein offenbar schwerwiegender Unfall hat sich in der frühen Rennphase der 98. Flandern-Rundfahrt ereignet. Der belgische Radprofi Johan van Summeren, 2011 Sieger von Paris-Roubaix, kollidierte bei der Ortsdurchfahrt von Wielsbeke mit einer Passantin.

Während Van Summeren augenscheinlich Kopfverletzungen erlitt und mit einem Krankenwagen abtransportiert wurde, kam die Zuschauerin nach Angaben der Organisation in kritischem Zustand in eine Klinik. Auf Bildern war zu sehen, wie Van Summeren neben der Frau lag, sein Rad auf dem Körper der Passantin.

Die 65 Jahre alte Passantin habe bei dem Unfall ein schweres Schädelhirntrauma erlitten und sei inzwischen zweimal operiert worden, schrieben mehrere belgische Zeitungen. Nach Angaben der Polizei von Sonntagabend schwebte die Frau im Lebensgefahr und lag im künstlichen Koma.

Popowitsch ebenfalls gestürzt

Die "Ronde" war zudem von einem weiteren Zwischenfall mit einer Zuschauerin betroffen. Der Ukrainer Jaroslaw Popowitsch (Trek), Teamkollege von Top-Favorit Fabian Cancellara (Schweiz), blieb mit seinem Lenker am Mantel der Frau hängen, die sich zu nah an die Straße gewagt hatte. Popowitsch stürzte und musste das Rennen aufgeben.

Ebenfalls zu Fall gekommen und ausgeschieden war der Vorjahresdritte Jürgen Roelandts (Belgier), Kollege des verletzten Sprinters André Greipel (Rostock) bei Lotto-Belisol. Der Australier Luke Durbridge (Orica) erlitt indes bei einem Sturz eine Gehirnerschütterung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung