Cookie-Einstellungen
Radsport

Dopingprozess gegen Lampre-Team steht

SID
Team Lampre muss sich am 10. Dezember vor Gericht behaupten
© getty

27 aktuelle und frühere Mitarbeiter des italienischen Radsportteams Lampre müssen sich ab dem 10. Dezember in ihrer Heimat in einem Dopingprozess vor Gericht erklären.

Nach Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mantua müssen sich alle wegen Verstoßes gegen das italienische Anti-Doping-Gesetz einer Anhörung stellen. Unter den Beschuldigten, die der zuständige Untersuchungsrichter der norditalienischen Stadt vorgeladen hat, sind auch die italienischen Stars Alessandro Ballan (jetzt BMC) und Damiano Cunego.

Neben den Radprofis, von denen neben Cunego auch Manuele Mori und Francesco Gavazzi (jetzt Astana) an der 100. Tour de France teilnehmen, betrifft der Prozess auch Lampre-Manager Giuseppe Saronni sowie den Apotheker Guido Nigrelli, der im Mittelpunkt der Untersuchungen steht. Ihm wird vorgeworfen, seit mehr als zehn Jahren Dopingpräparate zu vertreiben. Die Mannschaftsärzte Carlo Guardascione und Andrea Andreazzoli sind dagegen nicht Bestandteil des Verfahrens.

Das Team Lampre erklärte, die Unschuld der Beschuldigten werde sich erweisen und sprach ihnen daher das Vertrauen aus. Die Untersuchungen in Mantua laufen seit über zwei Jahren.

Radsport Termine & Ergebnisse

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung