Cookie-Einstellungen
Radsport

Dopingrazzia in Italien: Substanzen gefunden

SID
Bei einer Razzia in Padua wurden verbotene Substanzen entdeckt
© Getty

Die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Padua hat bei einer Dopingrazzia die Wohnungen von sechs Radsportlern durchsucht.

Ins Visier gerieten fünf Amateure sowie der Sieger des Dolomiten-Marathons, Michele Maccanti. Das berichtete die italienische Sporttageszeitung "Gazzetta dello Sport" am Freitag.

Bei der Razzia wurden beträchtliche Mengen EPO, Nandrolon, Ephedrin und Anabolika gefunden. Durchsucht wurden die Wohnungen der Radsportler in der Nähe der Städte Ferrara und Reggio Emilia. Maccanti ist wegen einer positiven Dopingprobe zur Zeit vom italienischen Radsportverband gesperrt.

Paganuzzi im Visier

Die Dopingrazzia hängt mit den Ermittlungen der Staatsanwaltschaften Padua und Perugia gegen Radprofi Riccardo Ricco zusammen. Während der Trentino-Rundfahrt hatte Paduas Staatsanwalt Benedetto Roberti eine Razzia in der Wohnung von Riccos Masseur und Trainingspartner Luca Iattici angeordnet.

Im Rahmen dieser Untersuchung war auch der Amateur Davide Paganuzzi ins Visier der Ermittler geraten, der bei der großen Dopingrazzia am 21. September festgenommen wurde.

Der 26-jährige Ricco war 2008 bei der Tour de France des EPO-Dopings mit dem Präparat CERA überführt und daraufhin gesperrt worden.

Contador: Offenbar weitere belastende Indizien

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung