Cookie-Einstellungen
Radsport

Spitz fährt knapp an Medaille vorbei

SID
Sabine Spitz gewann bei den Olympischen Spielen in Peking die Goldmedaille
© Getty

Sabine Spitz ist bei der Mountainbike-WM in Canberra im Cross-Country-Rennen auf den vierten Platz gefahren. Die Russin Irina Kalentjewa siegte vor der Norwegerin Lene Byberg.

Olympiasiegerin Sabine Spitz hat bei der Mountainbike-WM in Canberra eine Medaille knapp verpasst. Die 37-Jährige musste sich im Cross-Country-Rennen mit dem vierten Platz begnügen.

Den Sieg holte sich die überragende Russin Irina Kalentjewa mit einem Vorsprung von 13 Sekunden auf die Norwegerin Lene Byberg.

38 Sekunden fehlen zu Bronze

Die US-Amerikanerin Willow Koerber wurde 52 Sekunden zurück Dritte. Spitz, die zwei Wochen zuvor noch den WM-Titel über die Marathon-Distanz gewonnen hatte, erreichte das Ziel mit einem Rückstand von 1:30 Minuten.

Bei den Männern holte sich erstmals der Schweizer Nino Schurter den Titel. Der Eidgenosse war drei Sekunden schneller als der zweimalige Olympiasieger und viermalige Weltmeister Julien Absalon aus Frankreich.

"Die anderen waren stärker"

Dritter wurde Schurters Teamkollege Florian Vogel (0:58). Bester Deutscher war der Freiburger Moritz Milatz (6:36) auf Platz 23.

"Ich bin schon enttäuscht, vor allem, weil am Anfang alles optimal lief. Das Ziel war eine Medaille. Aber es hat einfach nicht gereicht. Die anderen waren stärker", sagte Spitz, die in der vierten von fünf Runden einen Einbruch erlebte: "Es war, als ob mir jemand den Stecker zieht. Keine Ahnung warum."

Vuelta: Greipel weiter in Gold

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung