Cookie-Einstellungen
Motorsport

MotoGP-Stars um Rossi geimpft: "Licht am Ende des Tunnels"

SID
Die MotoGP-Stars um Valentino Rossi wurden geimpft.

MotoGP-Superstar Valentino Rossi hat sich im Rahmen der Tests in Katar impfen lassen und blickt nun etwas optimistischer in die Zukunft. "Es ist gut, Licht am Ende des Tunnels zu sehen", sagte der 42-jährige Italiener, "ich bin sehr glücklich. Das ist für uns ein großer Schritt."

Der Staat Katar hatte dem gesamten Fahrerlager ein Impfangebot unterbreitet. Nicht nur Piloten, auch Mechaniker und andere Teammitglieder konnten sich seit Freitag ihre erste Dosis spritzen lassen. Rossi, der im Vorjahr mehrfach positiv auf Corona getestet worden war, entschied sich dafür.

"Vielleicht können wir in ein paar Monaten in unser normales Leben zurückkehren, das wir so sehr lieben", sagte der neunmalige Motorrad-Weltmeister: "Man lebt nicht mehr in dem Albtraum, dass man Kontakt mit jemandem mit COVID hat und dann zwei, drei Rennen verpasst, was mir im letzten Jahr passiert ist."

Für Carmelo Ezpeleta, Geschäftsführer des WM-Vermarkters Dorna, hat die Maßnahme auch Vorbildcharakter. "Unsere Fahrer sind sehr bekannt, vor allem bei der jungen Generation", sagte der Spanier: "Das ist beispielhaft für die Gesellschaft, und dank Katar haben wir nun die Chance der Welt zu zeigen, wie wichtig es für all unsere Helden ist, geimpft zu sein."

In Katar finden am 28. März und 4. April die ersten beiden Saisonläufe der WM statt. Bis Freitag wurde auf dem Losail International Circuit getestet. "Eine Riesen-Möglichkeit. Wir bekommen Biontech-Pfizer", hatte Stefan Bradl (Zahling) bei speedweek.com zur Impfmöglichkeit gesagt. Der frühere Moto2-Weltmeister war erneut für das Honda-Werksteam als Ersatzmann für den weiterhin nicht einsatzfähigen Marc Marquez (Spanien) unterwegs.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung