-->
Cookie-Einstellungen
Motorsport

Rossi und Marquez nähern sich an

SID
Marc Marquez und Valentino Rossi gerieten in Valencia aneinander
© getty

Nach dem äußerst kontroversen Saisonfinale wollen Marc Marquez und Valentino Rossi ihren Streit offenbar möglichst schnell beenden. "Ich will das Beste für den Motorsport", sagte Marquez gegenüber CNN: "Und ich denke, das wäre ein gutes Verhältnis mit ihm."

Nach letzten Rennen in Valencia hatte der vor Wut schäumende Rossi dem Spanier vorgeworfen, absichtlich hinter Landsmann Jorge Lorenzo geblieben zu sein, um dessen WM-Titel nicht zu gefährden. Anschließend überschattete der Streit zwischen Marquez und dem sechsmaligen Weltmeister die Berichterstattung über das Saisonfinale.

Gut drei Wochen nach dem Eklat schlug Marquez gegenüber CNN nun zumindest etwas sanftere Töne ein. "Ich hoffe, dass 2016 eine neue Saison mit einem neuen Verhältnis wird und wir diese Dinge vergessen können", erklärte der Weltmeister von 2013 und 2014 und bekräftigte noch einmal seine Sicht der Dinge:

"Konnte ihn nicht überholen"

"Lorenzo ist die schnellste Runde gefahren, einen neuen Rundenrekord und einen neuen Rennrekord. Ich konnte ihn nicht überholen, ich konnte nicht gewinnen. Mein Ziel war der Sieg, denn das wäre der beste Saisonabschluss gewesen."

Einen weiteren Seitenhieb auf seinen Rivalen konnte sich der 22-Jährige allerdings nicht verkneifen. "Ich denke, er hat mehr daraus gemacht, als normal wäre", fügte Marquez seinem Friedensangebot hinzu: "Das war nicht gut für den Motorradsport."

Rossi lässt Zukunft offen

Auch Rossi scheint mit dem Thema langsam abzuschließen. "Nächstes Jahr werden wieder andere Dinge in den Vordergrund rücken", sagte der Italiener zu autosport.com.Ob er sich jedoch in Zukunft wieder ein normales Verhältnis zu Marquez vorstellen kann, ließ der 36-Jährige offen. "Wie es mit Marquez und mir weitergeht? Ich weiß es nicht. Ich habe ja einfach nur versucht zu erklären, was aus meiner Sicht passiert ist."

Im Mittelpunkt steht für den Yamaha-Piloten eher die Frage nach seiner persönlichen Zukunft. Ob Rossi seine Karriere nach Ablauf des Vertrags am Ende der nächsten Saison fortsetzt, ist weiterhin offen: "Ich werde es nächstes Jahr nochmal versuchen. Ich habe noch ein Jahr Vertrag bei Yamaha, was danach passiert, weiß ich noch nicht."

Die MotoGP in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung