Motorsport

Audi-Fahrer Nico Müller siegt zum Saisonabschluss

SID
Durch den Sieg in Hockenheim sichert sich Müller die Vizemeisterschaft.
© getty

Der Schweizer Nico Müller hat das letzte Saisonrennen der DTM auf dem Hockenheimring gewonnen und sich damit die Vizemeisterschaft gesichert. Der Audi-Pilot siegte am verregneten Sonntag in einem anfangs chaotischen Rennen vor seinem Markenkollegen Mike Rockenfeller (Neuwied) und dem neuen Champion Rene Rast (Minden), der seinen zweiten DTM-Titel bereits am vergangenen Rennwochenende auf dem Nürburgring geholt hatte.

"Das war der Abschluss, den wir uns erhofft haben. Ich bin einfach nur happy", sagte Müller bei Sat.1: "Wir haben noch ein bisschen Potenzial, und ich freue mich schon auf nächstes Jahr."

Die vom ehemaligen Formel-1-Weltmeister Jenson Button angeführten Gäste aus der japanischen Super GT fuhren dagegen hinterher. Button, der am Samstag noch starker Neunter geworden war, belegte diesmal nur den 16. Platz. Das Rennen musste kurz nach Beginn unterbrochen werden, da zunächst Gaststarter Nick Cassidy (Neuseeland) ausschied und kurz darauf Daniel Juncadellas Aston Martin Feuer fing. Der Spanier konnte seinen Wagen rechtzeitig abstellen und blieb unverletzt.

DTM und Super GT arbeiten zusammnen

Die DTM und die asiatische Rennserie arbeiten seit Jahren an einer Kooperation, auf dem Hockenheimring traten die beiden erstmals in zwei Rennen gegeneinander an. Im Gegenzug reist ein DTM-Tross Ende November nach Japan, um am "Fuji Dream Race" teilzunehmen.

DTM-Boss Gerhard Berger will seine Serie internationaler machen, die enge Zusammenarbeit mit der Super GT ist ein wichtiger Baustein in seinen Plänen. Neben den etablierten DTM-Marken Audi, BMW und Aston Martin waren an diesem Wochenende auch Honda, Lexus und Nissan dabei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung