Cookie-Einstellungen
Motorsport

Hirvonen nachträglich disqualifiziert

SID
Doch kein Triumph! Für Hirvonen war die Rallye Portugal ein Schlag ins Wasser
© Getty

Mikko Hirvonen ist der Sieg bei der Rallye Portugal aberkannt worden. Der Finne wurde nachträglich disqualifiziert, weil die Kupplung und der Turbolader seines Citroen DS3 WRC nicht dem Reglement entsprachen. Das teilte der Weltverband FIA mit.

Durch die Qualifikation des Finnen geht der Sieg an den Norweger Mads Ostberg. Der Russe Jewgeni Nowikow rückt auf den zweiten Platz vor. Der Norweger Petter Solberg belegt den dritten Platz.

Der technische Direktor von Citroen Racing kündigte an, gegen das Urteil Protest einlegen zu wollen, da die Unterschiede keinen Vorteil für das Team gebracht hätten. "Wir wollten nicht betrügen. Die Entscheidung ist nicht verhältnismäßig. Es tut mir sehr leid für Mikko Hirvonen und Jarmo Lehtinen, die eine super Leistung bei einer sehr schwierigen Rallye hingelegt haben", sagte Xavier Mestelan-Pinon.

Von Hirvonens Ausschluss profitiert auch Sebastien Loeb. Der farnzösisiche Citroen-Pilot, der wegen eines Unfalls in Portugal vorzeitig aufgeben musste, bleibt Führender in der Weltmeisterschaftswertung. Der nächste Stopp des Rallye-Trosses ist Argentinien. Dort findet vom 27. bis 29. April das fünfte Rennen zur Weltmeisterschaft 2012 statt.

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung