Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Rückschläge für Semanya und Pistorius

SID
Oscar Pistorius musste sich in Port Elizabeth mit einem siebten Platz über 400 Meter begnügen
© Getty

Bei den südafrikanischen Leichtathletik-Meisterschaften landete der beinamputierte 400-Meter-Läufer Oscar Pistorius im Finale mit einer Zeit von 47,28 Sekunden auf dem siebten Platz.

Es siegte Lebogang Moeng in 45,75 Sekunden. Pistorius hatte zu Beginn der Saison die Olympiaqualifikationsnorm in 45,20 Sekunden unterboten.

Um sich einen Platz für die Olympischen Spiele (27. Juli bis 12. August) im südafrikanischen Team zu erkämpfen, muss er allerdings noch einmal eine Zeit unter 45,30 Sekunden laufen.

Licht und Schatten für Semanya

Ihren Titel über 800 Meter verteidigt hat Vizeweltmeisterin Caster Semanya.

Die 21-Jährige blieb jedoch mit 2:02,68 Minuten über der geforderten Olympiaqualifikationsnorm von 1:59,90 Minuten und hat nun noch bis zum 30. Juni Zeit, um sich für das sportliche Großereignis im kommenden Sommer in London zu qualifizieren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung