Cookie-Einstellungen
Darts

Fallon Sherrock schreit beim Grand Slam of Darts Geschichte: "Weiß nicht, wie ich das mache"

SID
Fallon Sherrock trifft im Viertelfinale nun auf Ex-Weltmeister Peter Wright.

Nach einer glänzenden Vorstellung hat Fallon Sherrock als erste Frau im Live-TV bei einem PDC-Event das Viertelfinale erreicht. Ein Meilenstein im Dartssport.

Fallon Sherrock schlug die Hände vors Gesicht, schüttelte ungläubig den Kopf, dann packte sie lächelnd ihre Pfeile weg. "Ich weiß nicht, wie ich das mache", sagte die englische Dartskönigin, nachdem sie beim Grand Slam den nächsten Meilenstein erreicht hatte.

Sherrock zog in Wolverhampton als erste Frau im Live-TV bei einem Event des Weltverbandes PDC ins Viertelfinale ein - und ihr Märchen könnte noch weitergehen.

Sherrock war von ihrem nächsten Erfolg auf der großen Dartsbühne schwer bewegt, im Achtelfinalduell mit dem Österreicher Mensur Suljovic hatte sie dagegen zuvor kaum eine Gefühlsregung gezeigt. Eiskalt spielte die 27-Jährige ihre Qualitäten aus und gewann trotz 0:2-Rückstands mit 10:5. Suljovic, vor zwei Jahren bei der WM in der zweiten Runde bereits an der Britin gescheitert, war chancenlos.

Fallon Sherrock: Revanche gegen Peter Wright?

In der Dartswelt ist Sherrock mit ihrem pinken Shirt und den wasserstoffblonden Haaren längst mehr als ein Farbtupfer. Die "Queen of the Palace", wie sie seit ihren starken WM-Auftritten genannt wird, kann mittlerweile mit den Besten der Besten mithalten. Und das ist ihr fast ein wenig unheimlich.

"Ich stehe in einem Major unter den letzten acht. Wie unglaublich ist das?", fragte Sherrock, "ich bin wirklich stolz auf mich. Ich wusste, dass ich es schaffen kann."

Nun wartet der frühere Weltmeister Peter Wright aus Schottland, gegen den Sherrock in der Gruppenphase 1:5 verloren hatte.

Sherrock stellt Average-Rekord für Frauen auf

"Ich freue mich wirklich darauf, gegen Peter zu spielen", sagte sie: "Hoffentlich kann ich die Doppel treffen, die ich letztes Mal gegen ihn verpasst habe, dann wird es ein engeres Spiel."

"Snakebite" Wright ist gewarnt. Sherrock hatte unter der Woche beim 5:0-"Whitewash" gegen Mike de Decker aus Belgien mit einem Schnitt von 101,55 Punkten pro Aufnahme den Frauen-Rekord von Lisa Ashton (100,3) geknackt.

Den Deutschen Gabriel Clemens schlug sie 5:3, dabei checkte Sherrock 170 Punkte und damit das höchstmögliche Finish zum Match.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung