Darts

Darts: Clemens bedauert vor Matchplay-Debüt Fehlen der Fans

SID
Clemens ist beim World Machtplay in Runde zwei gescheitert.

Die Gesänge fehlen, die Kostüme bleiben in der Kiste - vor seinem Debüt beim World Matchplay bedauert Dartsprofi Gabriel Clemens das Fehlen der Fans. "Es ist natürlich ungewohnt ohne Zuschauer und nicht so schön wie mit den Fans. Aber wir sind alle froh, dass es weitergeht", sagte Clemens dem SID.

Der 36 Jahre alte Saarländer trifft am Sonntag (ab 19.00 Uhr MESZ/DAZN) in seinem Erstrundenspiel auf den Engländer Rob Cross.

Von Samstag an treffen die 16 besten Spieler der Weltrangliste und die 16 besten Spieler der Profitour aufeinander, es geht um insgesamt 700.000 Pfund (rund 782.000 Euro) Preisgeld. Der Sieger erhält zudem die Phil-Taylor-Trophy. Erstmals in der Geschichte des Turniers findet das World Matchplay nicht in Blackpool statt, sondern wird aufgrund der Coronakrise ohne Zuschauer in Milton Keynes ausgetragen.

Im Duell mit Cross sieht Clemens den Titelverteidiger und früheren Weltmeister als "klaren Favoriten", geht aber selbstbewusst in das Duell. "Ich habe zweimal gegen ihn gespielt, zweimal gegen ihn gewonnen", sagte Clemens: "Ich habe schon öfters gezeigt, dass ich mich auch auf Favoriten einstellen kann, und das werde ich versuchen."

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung