Cookie-Einstellungen
Boxen

Abraham-Kampf gegen Froch abgesagt

SID
Arthur Abraham muss auf seinen Kampf gegen Carl Forch noch warten
© Getty

Arthur Abrahams Kampf gegen den Briten Carl Froch im Supermittelgewicht wurde wegen einer Verletzung des Briten abgesetzt. Der Kampf soll aber in diesem Jahr noch stattfinden.

Update Abraham und sein Trainer Uli Wegner wurden von der Absage überrascht. "Wir sind sauer. Froch will dem Kampf gegen Arthur aus dem Weg gehen", sagte Wegner.

Abrahams Management wollte am Montag in Monaco die örtlichen Medien mit einer Pressekonferenz auf den Kampf einstimmen, ehe Froch seinen Rückzug bekannt gab. "Wir müssen diese Entscheidung jetzt erst einmal akzeptieren", sagte Pressesprecher Johannes Berendt von Abrahams Promoter Wilfried Sauerland.

In den vergangenen Monaten hatte es bereits Streit um den Austragungsort gegeben. Abraham wollte in Deutschland boxen, Froch drängte auf einen Kampf in England. Schließlich einigte man sich auf einen Fight im Fürstentum.

Sieg für Sprung ins Halbfinale nötig

Um sicher ins Halbfinale des Super-Six-Turniers vorzustoßen, hätte Abraham gegen Froch einen Sieg benötigt. Der gebürtige Armenier hatte in der ersten Runde des Turniers den Amerikaner Jermain Taylor K.o. geschlagen. Danach verlor er allerdings durch Disqualifikation gegen Andre Dirrell (USA).

Nach der Absage von Froch ist der weitere Verlauf des erstmals ausgetragenen Turniers fraglich. Zuletzt war schon WBC-Weltmeister Mikkel Kessler ausgestiegen.

Der Däne hatte Ende August wegen einer Augenverletzung seinen für den 25. September terminierten Kampf gegen Allan Green (USA) sowie alle weiteren Auftritte in der Box-Serie abgesagt.

 

Der Engländer kann wegen Rückenproblemen nicht antreten. Wie Abrahams Management mitteilte, soll der Kampf noch in diesem Jahr in Monaco nachgeholt werden.

Arthur Abraham im Interview: "Fordere Sturm heraus"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung