Cookie-Einstellungen
Basketball

FC Bayern Basketball - Ex-NBA-Star Wade Baldwin über die BBL: "Die Liga ist viel besser geworden"

Von SPOX
Wade Baldwin spielt nach drei Jahren in der NBA seit dem Sommer 2020 für den FC Bayern basketball.

Am vergangenen Wochenende musste der FC Bayern Basketball in der BBL die erste Pleite der Saison 2020/21 hinnehmen, die ersten fünf Teams der Tabelle sind damit punktgleich. Der Ex-NBA-Spieler Wade Baldwin sieht darin einen Beweis für die Stärke der Basketball Bundesliga.

"Die Liga ist viel besser geworden", sagte der 24-Jährige im Gespräch mit SPOX. "Auch die anderen Teams sind sehr hungrig und sehr fokussiert. Das ist eine merkwürdige Saison aufgrund der Komplikationen durch COVID-19, aber ich glaube, wir bekommen das Beste von jedem geboten. Kein Gegner macht es dir einfach."

Am vergangenen Sonntag stellten dies die Baskets aus Oldenburg unter Beweis, die das Duell mit dem fünfmaligen deutschen Meister mit 100:95 für sich entschieden. Damit kassierten die Bayern erstmals in dieser Bundesliga-Spielzeit 100 Zähler und die erste Niederlage in der BBL. Gemeinsam mit Ludwigsburg, Hamburg, Berlin und Crailsheim befindet sich der FCBB damit mit 12:2 Punkten in der Spitzengruppe. Auch Ulm (10:2) hat erst ein Spiel verloren.

"Es läuft sehr gut. Wir finden langsam in unseren Rhythmus", zeigte sich Baldwin, der von 2016 bis 2019 in der NBA für die Memphis Grizzlies und die Portland Trail Blazers auflief und im Sommer dieses Jahres von Olympiakos zu den Bayern wechselte, dennoch zufrieden mit der bisherigen Saison.

"Wir haben ein paar Leute verloren, Malcolm Thomas, T.J. Bray oder Alex King. Zudem war Vladimir Lucic verletzt, er ist ein sehr wichtiger Spieler für uns", erklärte Baldwin. "Wir haben allerdings auch in D.J. Seeley und James Gist tolle Jungs dazubekommen und halten vor allem als Team zusammen, das ist das Wichtigste. Jeder muss bereit sein, aufs Parkett zu gehen, seine Minuten zu spielen und zu kämpfen. Ich glaube, in dieser Hinsicht machen wir einen großartigen Job."

Baldwin exklusiv: "Müssen den Fokus beibehalten"

Das gilt vor allem auch für die Euroleague, in der die Bayern derzeit bei zehn Siegen und fünf Niederlagen stehen. Das reicht für einen starken dritten Rang, noch vor unter anderem Real Madrid. Am Mittwoch wollen Baldwin und Co. gegen Zalgiris Kaunas (8-7, Platz 8) eine Reaktion auf die Pleite in der Bundesliga zeigen. Anschließend hat das Team von Trainer Andrea Trinchieri immerhin ein paar Tage frei, bevor es am 27. Dezember in der Bundesliga weitergeht.

Der eng getaktete Spielplan könnte auch bei der Pleite in Oldenburg eine Rolle gespielt haben, es war die vierte Partie des FCBB innerhalb von acht Tagen. Trotz der hohen Belastung will Baldwin, mit 13,7 Punkten und 3,7 Assists im Schnitt zweitbester Scorer und bester Vorlagengeber der Bayern in der Euroleague, aber keine Ausreden akzeptieren.

"Wir müssen den Fokus in jedem einzelnen Spiel beibehalten", so der Point Guard, der in der Euroleague gute Chancen auf die Playoffs sieht. "So haben wir das bisher gemacht und das hat uns eine 10-5-Bilanz eingebracht. Wir werden weiter hart arbeiten, ein Spiel nach dem anderen angehen und schauen, wo uns das hinführt."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung