Basketball

Keine Rückkehr nach Braunschweig: Thomas Klepeisz bleibt in Ulm

SID
Thomas Klepeisz spielte schon beim BBL-Finalturnier im Juni für die Ulmer.

Thomas Klepeisz wird trotz heftigen Werbens von Nationalspieler und Alleingesellschafter Dennis Schröder nicht zum Bundesligisten Basketball Löwen Braunschweig zurückkehren. Wie der Verein am Freitag mitteilte, werde der Österreicher zukünftig für ratiopharm Ulm spielen, dessen Trikot er schon beim BBL-Finalturnier im Juni getragen hatte. Dort unterschreibt er einen Einjahresvertrag.

"Die Löwen um Oliver Braun (Geschäftsführer/d. Red) und Dennis Schröder haben sich sehr stark um mich bemüht und eigentlich alles in die Waagschale geworfen, um mich zu halten. Letztendlich war es die schwierigste Entscheidung meiner bisherigen Karriere", sagte Klepeisz, der in Ulm "einen weiteren Schritt" in seiner Laufbahn gehen wolle. Vor allem mit dem Halbfinalisten des Finalturniers international zu spielen, beschrieb der 28-Jährige als "große Chance".

Mit starken Statistiken (11,8 Punkte, 4,4 Assists und 51,6-prozentige Dreierquote) hatte sich Klepeisz in München in den Fokus vieler Teams gespielt. Klepeisz war zur Spielzeit 2016/17 nach Braunschweig gekommen, bevor er Ulm beim dreiwöchigen Event vertrat.

Derweil hat sich Meister Alba Berlin auf den großen Positionen verstärkt. Wie der Verein am Freitag mitteilte, wechselt US-Center Ben Lammers zur neuen Saison von RETAbet Bilbao Basket in die deutsche Hauptstadt.

Dort erhält der 24-Jährige einen Dreijahresvertrag. In der abgelaufenen Saison kam der 2,08 Meter große Hüne in der spanischen ACB auf 7,8 Punkte und 4,8 Rebounds im Schnitt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung