Basketball

EuroLeague: Bayern beendet Auswärtsmisere bei Alba Berlin

SID
Vladimir Lucic war beste Punktesammler bei den Bayern (19 Zähler).

Bayern München hat ausgerechnet im deutschen Prestigeduell sein EuroLeague-Auswärtstrauma überwunden und den Anschluss an die Top Acht der Tabelle wiederhergestellt. Im ersten Aufeinandertreffen mit Alba Berlin in der Königsklasse siegte die Mannschaft von Cheftrainer Dejan Radonjic in der Hauptstadt nach Verlängerung dramatisch mit 77:76 (30:28, 72:72).

Bayern lag Mitte des 3. Viertels bereits 50:38 in Führung, dann folgte ein unerklärlicher Zusammenbruch der Münchner und ein 16:0-Lauf der Berliner. In der Schlussphase ging es hin und her, am Ende hatten die Gäste die etwas besseren Nerven. Erfolgreichster Werfer im insgesamt 51. Aufeinandertreffen der beiden Klubs war Bayern-Forward Vladimir Lucic mit 19 Punkten.

Die vorherigen sechs Gastspiele der Saison auf internationaler Ebene hatte der ungeschlagene Tabellenführer der Bundesliga verloren. Der erstmalige Einzug ins Viertelfinale war das erklärte Saisonziel.

Mit sechs Siegen und acht Niederlagen ist der deutsche Meister unter 18 Mannschaften allerdings weiterhin nur Zwölfter. Alba, das von erheblichen Verletzungsproblemen beeinträchtigt ist, belegt mit der Bilanz von 4:10 Siegen den 16. Rang.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung