Basketball

EuroLeague: FC Bayern verpasst Coup gegen den FC Barcelona

SID
Zähes ringen um den Ball: Bayerns Leon Radosevic und Barcas Brandon Davies im Zweikampf.
© getty

Bayern München hat in der EuroLeague eine Überraschung gegen Titelanwärter FC Barcelona verpasst. In heimischer Halle mussten sich die Bayern dem zweimaligen EuroLeague-Champion trotz starker zweiter Halbzeit 67:77 (25:39) geschlagen geben und kassierten damit zwei Tage nach dem Sieg im deutschen Duell bei Alba Berlin wieder einen Rückschlag im Kampf um einen Play-off-Platz.

Alba brach am Freitag im Auswärtsspiel bei ASVEL Lyon-Villeurbanne zwischenzeitlich ein und verlor trotz Halbzeitführung mit 81:93 (38:36). Die Franzosen zogen mit 7:8 Siegen an Bayern (6:9) vorbei und sind nun Tabellenneunter, München rutschte von Platz zehn auf 14 ab. Alba hat nach der elften Niederlage im 15. Spiel nur geringe Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde der besten acht Teams.

Die Bayern lagen gegen den Ex-Klub ihres Trainers Svetislav Pesic früh deutlich zurück, zeigten erst in den Vierteln drei und vier eine überzeugende Vorstellung. Nationalspieler Paul Zipser war mit 19 Punkten bester Werfer der Münchner. Bei Barcelona, das seinen zwölften Sieg im 15. Spiel feierte, ragten der Amerikaner Cory Higgins (16 Punkte) und der frühere NBA-Star Nikola Mirotic (14 Punkte, neun Rebounds) heraus.

Alba überzeugte in Frankreich in den ersten beiden Vierteln, gab dann das dritte aber mit 14:31 ab und erholte sich davon nicht mehr. Der Isländer Martin Hermannsson (17 Punkte) war Berlins Topscorer, bei Lyon kamen Adreian Payne und Charles Kahudi auf zwölf Zähler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung