Basketball

Erfolgreicher Start in die EuroLeague: Bayern schlagen Mailand

SID
Greg Monroe erzielte gegen Milano nur 6 Punkte.
© imago images

Der deutsche Meister Bayern München ist mit einem Heimsieg in die EuroLeague gestartet. Die Bayern, die es in dieser Saison als erster Bundesligist ins Viertelfinale der Königsklasse schaffen wollen, schlugen den italienischen Rekordchampion Armani Mailand mit Startrainer Ettore Messina trotz zwischenzeitlicher Probleme 78:64. Greg Monroe hatte bei seinem EL-Debüt noch Probleme.

Im ersten von kräftezehrenden 34 Spielen, die neuerdings vor den Play-offs zu absolvieren sind, erarbeiteten sich die Münchner im zweiten Viertel ein Polster und kontrollierten das Geschehen. Mailand mit seinen hochkarätigen Neuzugängen Sergio Rodriguez und Luis Scola schaffte es lange nicht, heranzukommen. Erst in den Schlussminuten wurde es noch einmal eng.

Amedeo Della Valle verkürzte auf 59:61 (34. Minute), in der heißen Phase konnten die Bayern aber noch einmal zulegen. Mit einem 7:0-Lauf machte der Gastgeber alles klar. Drei Tage nach dem perfekten Start in die Bundesliga gegen Aufsteiger Hamburg Towers (111:55) war Vladimir Lucic vor 5698 Zuschauern mit 18 Punkten bester Werfer im Team von Trainer Dejan Radonjic.

Greg Monroe mit Problemen bei EL-Debüt

Bayerns Star-Verpflichtung Greg Monroe verbuchte dagegen nur 6 Punkte (3/9 FG), 10 Rebounds sowie 4 Assists und hatte schon zum Ende des zweiten Viertels drei Fouls eingesammelt. Der Center haderte dabei mehrfach mit den Schiedsrichtern und wurde unter dem Korb von den Italienern hart verteidigt. Wie schon gegen die Towers zeigte er aber seine Spielmacher-Qualitäten von der Birne und setzte die schneidenden Guards mehrfach gut ein.

Für die Bayern geht es am Sonntag in der BBL weiter mit dem Gastspiel bei den Frankfurt Skyliners, bevor in der EuroLeague am kommenden Donnerstag ZSKA Moskau mit dem deutschen Nationalspieler Johannes Voigtmann warten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung