Basketball-WM - Die Zeugnisse der DBB-Spieler: Solider Schröder und ein großes Loch

 
Nach den zwei bitteren Niederlagen zu Beginn, hat der DBB das Turnier ordentlich mit drei Siegen zu Ende gebracht. Wer konnte überzeugen? Wer war ein Totalausfall? SPOX bewertet den deutschen Kader bei der WM in China.
© imago images
Nach den zwei bitteren Niederlagen zu Beginn, hat der DBB das Turnier ordentlich mit drei Siegen zu Ende gebracht. Wer konnte überzeugen? Wer war ein Totalausfall? SPOX bewertet den deutschen Kader bei der WM in China.
ISMET AKPINAR (Guard, Besiktas) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 19,2 Minuten, 4,2 Punkte, 2,2 Rebounds, 31 Prozent FG, 33 Prozent 3P. - Note: 5.
© imago images
ISMET AKPINAR (Guard, Besiktas) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 19,2 Minuten, 4,2 Punkte, 2,2 Rebounds, 31 Prozent FG, 33 Prozent 3P. - Note: 5.
Einer der schwächsten deutschen Akteure. Defensiv zwar stets bemüht, doch im Angriff kam zu wenig. Akpinars Quoten waren unterirdisch trotz vieler offener Würfe. Erst im letzten Spiel gegen Kanada mit einer soliden Vorstellung.
© imago images
Einer der schwächsten deutschen Akteure. Defensiv zwar stets bemüht, doch im Angriff kam zu wenig. Akpinars Quoten waren unterirdisch trotz vieler offener Würfe. Erst im letzten Spiel gegen Kanada mit einer soliden Vorstellung.
DANILO BARTHEL (Power Forward, FC Bayern München) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 17,3 Minuten, 5,6 Punkte, 4,0 Rebounds, 50 Prozent FG, 14 Prozent 3P - Note: 3,5.
© imago images
DANILO BARTHEL (Power Forward, FC Bayern München) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 17,3 Minuten, 5,6 Punkte, 4,0 Rebounds, 50 Prozent FG, 14 Prozent 3P - Note: 3,5.
Hätte der Bayern-Kapitän mehr spielen müssen? Fakt ist, Barthel war eine Bank im Post und dort die beste deutsche Option. Nur der Dreier wollte nicht fallen, ansonsten war der Big grundsolide.
© imago images
Hätte der Bayern-Kapitän mehr spielen müssen? Fakt ist, Barthel war eine Bank im Post und dort die beste deutsche Option. Nur der Dreier wollte nicht fallen, ansonsten war der Big grundsolide.
ROBIN BENZING (Forward, Zaragoza) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 19,9 Minuten, 8,0 Punkte, 3,0 Rebounds, 33 Prozent FG, 42 Prozent 3P - Note: 4
© getty
ROBIN BENZING (Forward, Zaragoza) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 19,9 Minuten, 8,0 Punkte, 3,0 Rebounds, 33 Prozent FG, 42 Prozent 3P - Note: 4
Seine Quoten aus dem Feld, vor allem aus dem Zweierbereich, waren teilweise schlimm, dafür versenkte er einige wichtige Dreier. Defensiv hat er Limitationen, gab als Kapitän aber immer alles.
© imago images
Seine Quoten aus dem Feld, vor allem aus dem Zweierbereich, waren teilweise schlimm, dafür versenkte er einige wichtige Dreier. Defensiv hat er Limitationen, gab als Kapitän aber immer alles.
NIELS GIFFEY (Forward, Alba Berlin) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 4,3 Minuten, 0,4 Punkte, 0,2 Rebounds, 20 Prozent FG - Note: 5.
© imago images
NIELS GIFFEY (Forward, Alba Berlin) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 4,3 Minuten, 0,4 Punkte, 0,2 Rebounds, 20 Prozent FG - Note: 5.
Auch der dritte Flügelspieler, Giffey, hatte Probleme und spielte meist nur ein paar Minuten in der ersten Halbzeit. Nachhaltig empfehlen konnte sich der Alba-Kapitän aber nicht. Kein gutes Turnier für den 28-Jährigen.
© imago images
Auch der dritte Flügelspieler, Giffey, hatte Probleme und spielte meist nur ein paar Minuten in der ersten Halbzeit. Nachhaltig empfehlen konnte sich der Alba-Kapitän aber nicht. Kein gutes Turnier für den 28-Jährigen.
MAXI KLEBER (Forward, Dallas Mavericks) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 23,2 Minuten, 11,2 Punkte, 3,0 Rebounds, 1,8 Blocks, 51 Prozent FG, 28 Prozent 3P - Note: 3,5
© imago images
MAXI KLEBER (Forward, Dallas Mavericks) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 23,2 Minuten, 11,2 Punkte, 3,0 Rebounds, 1,8 Blocks, 51 Prozent FG, 28 Prozent 3P - Note: 3,5
Der Mavs-Forward wachte leider erst nach den ersten beiden Spielen auf. Gegen Frankreich traf er nichts, gegen die Dominikaner sah er keinen Ball. Danach lief es besser, es gab Highlight-Plays am Fließband zu sehen.
© imago images
Der Mavs-Forward wachte leider erst nach den ersten beiden Spielen auf. Gegen Frankreich traf er nichts, gegen die Dominikaner sah er keinen Ball. Danach lief es besser, es gab Highlight-Plays am Fließband zu sehen.
MAODO LO (Guard, FC Bayern München) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 21,1 Minuten, 6,0 Punkte, 2,8 Rebounds, 3,2 Assists, 43 Prozent FG, 33 Prozent 3P - Note: 3,5
© imago images
MAODO LO (Guard, FC Bayern München) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 21,1 Minuten, 6,0 Punkte, 2,8 Rebounds, 3,2 Assists, 43 Prozent FG, 33 Prozent 3P - Note: 3,5
Neben Schröder der beste deutsche Guard. Als alleiniger Spielmacher manchmal etwas überfordert, doch an der Seite von Schröder war er der richtige Mann. Für den DBB ist es wichtig, einen weiteren Guard zu haben, der hohen europäischen Ansprüchen genügt.
© getty
Neben Schröder der beste deutsche Guard. Als alleiniger Spielmacher manchmal etwas überfordert, doch an der Seite von Schröder war er der richtige Mann. Für den DBB ist es wichtig, einen weiteren Guard zu haben, der hohen europäischen Ansprüchen genügt.
ANDREAS OBST (Guard, ratiopharm Ulm) - Turnier-Stats: 4 Spiele, 5,2 Minuten, 2,3 Punkte, 0,8 Assists, 50 Prozent FG, 60 Prozent 3P - Note: 4
© imago images
ANDREAS OBST (Guard, ratiopharm Ulm) - Turnier-Stats: 4 Spiele, 5,2 Minuten, 2,3 Punkte, 0,8 Assists, 50 Prozent FG, 60 Prozent 3P - Note: 4
Der Neu-Ulmer bekam von Rödl nur selten seine Chance, gegen Jordanien schweißte er in der Garbage Time drei Distanzwürfe rein. Ansonsten konnte er dem deutschen Team nur wenig geben.
© imago images
Der Neu-Ulmer bekam von Rödl nur selten seine Chance, gegen Jordanien schweißte er in der Garbage Time drei Distanzwürfe rein. Ansonsten konnte er dem deutschen Team nur wenig geben.
DENNIS SCHRÖDER (Guard, Oklahoma City Thunder) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 32,8 Minuten, 19,6 Punkte, 9,4 Assists, 41 Prozent FG, 48 Prozent 3P - Note: 3
© imago images
DENNIS SCHRÖDER (Guard, Oklahoma City Thunder) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 32,8 Minuten, 19,6 Punkte, 9,4 Assists, 41 Prozent FG, 48 Prozent 3P - Note: 3
Trotz aller Kritik war Schröder Deutschlands bester Spieler. Die Partie gegen die Dominikaner war schwach, die Entscheidungen (und Defense) schlecht, aber danach war er tadellos und in Phasen sehr dominant. Daran sollte er in der Zukunft anknüpfen.
© imago images
Trotz aller Kritik war Schröder Deutschlands bester Spieler. Die Partie gegen die Dominikaner war schwach, die Entscheidungen (und Defense) schlecht, aber danach war er tadellos und in Phasen sehr dominant. Daran sollte er in der Zukunft anknüpfen.
DANIEL THEIS (Center, Boston Celtics) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 17,8 Minuten, 7,6 Punkte, 6,0 Rebounds, 1,2 Steals, 44 Prozent FG, 11 Prozent Dreier - Note: 4.
© imago images
DANIEL THEIS (Center, Boston Celtics) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 17,8 Minuten, 7,6 Punkte, 6,0 Rebounds, 1,2 Steals, 44 Prozent FG, 11 Prozent Dreier - Note: 4.
Der Wühler unter dem Korb und der beste deutsche Rebounder. Allerdings stieß er teilweise an seine Grenzen im Post und traf wenig aus der Distanz. Ansonsten zeigte der Celtics-Center oft viel Einsatz und Energie in der Verteidigung.
© imago images
Der Wühler unter dem Korb und der beste deutsche Rebounder. Allerdings stieß er teilweise an seine Grenzen im Post und traf wenig aus der Distanz. Ansonsten zeigte der Celtics-Center oft viel Einsatz und Energie in der Verteidigung.
JOHANNES THIEMANN (Center, Alba Berlin) - Turnier-Stats: 1 Spiel, 7,7 Minuten, 5,0 Punkte, 3,0 Rebounds, 67 Prozent FG - Note: keine Bewertung.
© imago images
JOHANNES THIEMANN (Center, Alba Berlin) - Turnier-Stats: 1 Spiel, 7,7 Minuten, 5,0 Punkte, 3,0 Rebounds, 67 Prozent FG - Note: keine Bewertung.
Der deutsche WM-Tourist. Spielte nur einmal knapp acht Minuten gegen Jordanien, ansonsten lediglich Bankwärmer.
© imago images
Der deutsche WM-Tourist. Spielte nur einmal knapp acht Minuten gegen Jordanien, ansonsten lediglich Bankwärmer.
JOHANNES VOIGTMANN (Center, ZSKA Moskau) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 20,2 Minuten, 11,4 Punkte, 5,4 Rebounds, 2,8 Assists, 64 Prozent FG, 56 Prozent 3P - Note: 3
© getty
JOHANNES VOIGTMANN (Center, ZSKA Moskau) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 20,2 Minuten, 11,4 Punkte, 5,4 Rebounds, 2,8 Assists, 64 Prozent FG, 56 Prozent 3P - Note: 3
Startete das Turnier mit einem starken Spiel gegen Frankreich und war auch ansonsten immer mehr als solide - mit der Ausnahme des Spiels gegen die Dominikaner. Der Dreier fiel überragend, das war wichtig.
© getty
Startete das Turnier mit einem starken Spiel gegen Frankreich und war auch ansonsten immer mehr als solide - mit der Ausnahme des Spiels gegen die Dominikaner. Der Dreier fiel überragend, das war wichtig.
PAUL ZIPSER (Forward, FC Bayern München) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 18,5 Minuten, 5,0 Punkte, 3,8 Rebounds, 1,0 Assists, 35 Prozent FG, 43 Prozent 3P - Note: 5,5.
© imago images
PAUL ZIPSER (Forward, FC Bayern München) - Turnier-Stats: 5 Spiele, 18,5 Minuten, 5,0 Punkte, 3,8 Rebounds, 1,0 Assists, 35 Prozent FG, 43 Prozent 3P - Note: 5,5.
Zipser wurde von vielen vor dem Turnier als X-Faktor ausgemacht, letztlich waren seine Vorstellungen schwer enttäuschend. Der Bayern-Forward nahm schlechte Würfe, zog halbherzig zum Korb und hatte in diesen Wochen keinerlei Fortune.
© getty
Zipser wurde von vielen vor dem Turnier als X-Faktor ausgemacht, letztlich waren seine Vorstellungen schwer enttäuschend. Der Bayern-Forward nahm schlechte Würfe, zog halbherzig zum Korb und hatte in diesen Wochen keinerlei Fortune.
1 / 1
Werbung
Werbung