Cookie-Einstellungen
Leichtathletik

Bolt prophezeit neuen Weltrekord

SID
Usain Bolt (mi.) gewann 2008 drei Mal Olympia-Gold in Peking
© Getty

100-m-Olympiasieger Usain Bolt traut sich eine Leistung im Bereich von 9,4 Sekunden zu. Sein in Peking aufgestellter Weltrekord liegt bei 9,69 Sekunden.

Die Ankündigungen von 100-m-Weltrekordler Usain Bolt werden immer kühner. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters prophezeite er jetzt eine 100-m-Zeit von 9,4 Sekunden.

"Ich kann definitiv im Bereich von 9,5 laufen. Ich traue mir aber auch eine Leistung im Bereich von 9,4 zu. Dann hört es jedoch auf." Seit dem Olympiafinale von Peking steht der Fabel-Weltrekord des dreifachen Goldmedaillengewinners der Sommerspiele (auch 200m und 4x100m) bei 9,69 Sekunden.

Der norwegische Wissenschaftler Hans Eriksen errechnete schon damals, dass Bolt ein Leistungsvermögen von 9,55 hatte, als er auf den letzten Metern jubelte und austrudeln ließ.

Noch ein wenig Luft

Zuletzt hatte der 22-Jährige noch gesagt: "Möglicherweise sind 9,52 Sekunden machbar, aber dafür muss ich mich in einigen Bereichen verbessern, speziell am Start."

Das käme auch der Ansicht von Professor Mark Denny von der amerikanischen Stanford-Universität nahe. Dieser behauptete in einer Studie, ein männlicher Sprinter könne die Kurzstrecke höchstens in 9,48 und die 200m in 18,63 zurücklegen.

"Gegner könne mich nicht verängstigen"

Kommentare des britischen Ex-Dopers Dwain Chambers, der jüngst meinte, er könnte Bolt bei der WM in Berlin (15. bis 23. August) herausfordern, sieht der Jamaikaner gelassen.

"Wenn du dich auf eine Person konzentrierst, verlierst du." Wenn er nur an seinen Landsmann Asafa Powell denke, könne Dreifach-Weltmeister Tyson Gay lachender Dritter sein.

"Aber das einzige, wovor ich wirklich Angst habe, ist eine Verletzung. Gegner können mich nicht verängstigen."

Alles zur internationalen Leichtathletik

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung