Cookie-Einstellungen
Sonstiges

Der König ist gestürzt

Von SPOX
Ronnie O'Sullivan (r.) gratuliert seinem Kontrahenten Mark Allen
© Getty

Die Snooker-WM hat ihre größtmögliche Sensation. Titelverteidiger Ronnie O'Sullivan ist im Achtelfinale überraschend gegen den jungen Mark Allen ausgeschieden. Neben Allen haben auch Shaun Murphy, Stephen Hendry und Ryan Day den Sprung ins Viertelfinale geschafft.

Der Schock saß. Ronnie O'Sullivan muss seine Mission Titelverteidigung bei der Snooker-WM in Sheffield schon nach dem Achtelfinale beenden. "The Rocket" verlor überraschend gegen den jungen Mark Allen mit 11-13. Der König des Sports ist gestürzt.

"Mark hat brillant gespielt. Wenn er so weitermacht, hat er eine große Chance, das Turnier zu gewinnen. Er ist besser als ich", sagte O'Sullivan und ging mit seiner eigenen Leistung erbarmungslos ins Gericht: "Ich habe erwartet, dass ich verliere. In der Form, in der ich war, hätte mich jeder geschlagen. Ich war schlecht, sowohl im Training als auch um Turnier."

Eine Einschätzung, die Allen das Glücksgefühl nicht trüben konnte. "Ich habe jede Minute des Spiels geliebt. Gegen einen deiner Helden bei der WM zu spielen, ist ein Traum. Aber mich hat das nicht gehemmt sondern beflügelt", sagte Allen, der im Viertelfinale auf Ryan Day (13-5 gegen Nigel Bond) trifft.

Hendry und Murphy kommen weiter

Dort kann der Siegeszug von Allen weitergehen, denn Kollegen wie Joe Swail sagen ihm eine große Zukunft voraus. Aufgrund seiner schnellen Spielweise gilt der 23-Jährige schon als möglicher Nachfolger von O'Sullivan.

Neben Allen und Day haben auch Rekord-Weltmeister Stephen Hendry (13-11 gegen Ding Junhui) und Shaun Murphy (13-3 gegen Marco Fu) das Viertelfinale erreicht.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung