Niederlage "völlig okay", "Reaktion war da": Thomas Müller mit überraschender Analyse nach Bayerns 0:1 gegen Lazio Rom

Von Nino Duit
thomas-mueller-lazio
© imago images

Thomas Müller hat sich nach der 0:1-Pleite seines FC Bayern München im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Lazio Rom kämpferisch gezeigt: Eine Reaktion auf den Untergang von Leverkusen sei seiner Meinung nach erfolgt - angesichts der Umstände war er mit dem Ergebnis sogar zufrieden.

Anzeige
Cookie-Einstellungen

"Wenn du 25, 30 Minuten in Unterzahl bist, dann ist eine 0:1-Auswärtsniederlage mit diesem Spielverlauf völlig okay, weil wir ein Rückspiel haben", sagte der 34-Jährige im Zuge eines rund zweieinhalbminütigen Monologs bei seinem DAZN-Interview nach dem Spiel. Dennoch sei das Ergebnis "nicht das, was wir uns vorgenommen haben. Wir sind nicht zufrieden. Ihr könnt von mir aus draufhauen. Ich kann jeden Fan, der hier mitgefahren ist, verstehen, wenn er stinksauer ist."

Das Rückspiel steigt am 5. März in München.

Dayot Upamecano sah für ein Foul in der 67. Minute die Rote Karte, Ciro Immobile verwandelte den fälligen Elfmeter. Für den FC Bayern war es die zweite Pleite hintereinander: Am Samstag hatten die Münchner das Bundesliga-Spitzenspiel gegen Bayer Leverkusen chancenlos mit 0:3 verloren. Der Rückstand auf den Bundesliga-Tabellenführer beträgt bereits fünf Punkte, Trainer Thomas Tuchel steht massiv in der Kritik.

FC Bayern München, Thomas Tuchel, FCB, Lazio Rom, Champions League
© getty

"Die Reaktion war in der ersten Halbzeit da aus meiner Sicht", erklärte Müller. "Wir müssen in der ersten Halbzeit auf jeden Fall in Führung gehen. Wenn man von Reaktion spricht, dann spricht man ja nicht vom Ergebnis. Das ist das nette Endprodukt einer Reaktion. Wir sprechen erstmal von einer Art und Weise: Chancen erspielen, kaum welche zulassen. Wir hatten drei klare Torchancen in der ersten Halbzeit. Du musst die Dinger auch machen."

Insgesamt habe ihm "die erste Halbzeit für ein Champions-League-Auswärtsspiel sehr gut gefallen". Dem FC Bayern gelang allerdings kein Schuss aufs Tor, der xG-Wert angesichts der erspielten Chancen lag bei 1,1. Lazio kam im Gegensatz dazu auf 1,84 expected Goals.

Die zweite Halbzeit war laut Müller dagegen von "Verunsicherung geprägt. Das war fast schon Slapstick, wie wir uns von einem Fehler zum anderen gebracht haben." Er vermisse aktuell "das völlig losgelöste, selbstverständliche Selbstvertrauen", betonte aber: "Wir werden uns darauf fokussieren, uns nicht noch weiter runterziehen zu lassen."

Am Sonntag gastiert der FC Bayern in der Liga beim VfL Bochum.

FC Bayern München: Die nächsten Spiele des FCB

DatumWettbewerbGegner
18. Februar, 17.30 UhrBundesligaVfL Bochum (A)
24. Februar, 18.30 UhrBundesligaRB Leipzig (H)
01. März, 20.30 UhrBundesligaSC Freiburg (A)
05. März, 21 UhrChampions LeagueLazio Rom (H)
09. März, 15.30 UhrBundesligaFSV Mainz 05 (H)