Cookie-Einstellungen
Handball

Handball-EM - DHB-Kader im Check: Big Foot, Formel-1-Freak und ein Sack voller Nobodys

Das DHB-Team ist bei der EM in Ungarn und der Slowakei lediglich Außenseiter.

Am Freitag startet die deutsche Handball-Nationalmannschaft mit dem Spiel gegen Belarus (18 Uhr im LIVETICKER) in die EM 2022 in Ungarn und der Slowakei. Auf welchen Positionen ist das mit acht Turnierdebütanten gespickte Team von Bundestrainer Alfred Gislason gut besetzt - und wo drückt der Schuh? SPOX nimmt den DHB-Kader unter die Lupe.

Deutschland ist lediglich mit 17 statt der erlaubten 20 Spieler nach Bratislava gereist. Gislason darf aber jederzeit Spieler nachnominieren, insgesamt bis zu sechs. Aufgrund der Coronasituation kann der Isländer in absoluten Notfällen diesmal sogar auf Akteure zurückgreifen, die nicht in seinem erweiterten 35er-Kader stehen.

Vor jeder Partie muss der 62-Jährige einen 16er-Kader benennen. Für die gesamte Vorrunde wurden 19 Mann nominiert - neben den 17 Spielern, die in der Slowakei weilen, stehen auch Torhüter Joel Birlehm (SC DHfK Leipzig), der mit der deutschen Auswahl die gesamte Vorbereitung in Großwallstadt absolviert hat, und Kreisläufer Sebastian Firnhaber (HC Erlangen) auf der Liste.

Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen) steht zumindest im erweiterten Kader, ist aber ebenfalls nicht mit in die Slowakei geflogen. Der Kreisläufer plagt sich mit einer Adduktorenverletzung herum und wird frühestens zur Hauptrunde einsatzbereit sein.

Tor

NameVereinLänderspieleTore
Andreas WolffVive Kielce11813
Till KlimpkeHSG Wetzlar90

 

Wolff ist neben Julius Kühn, Simon Ernst und Kai Häfner einer von vier verbliebenen EM-Helden von 2016 und spielt inklusive zweier Olympia-Teilnahmen sein neuntes Turnier in Folge. Bis Ende Oktober hatte der 30-Jährige in Kielce große Probleme. Er erhielt wenig Einsatzzeit und zeigte maue Vorstellungen.

Mittlerweile passt seine Form allerdings, bei den finalen Testspielen gegen die Schweiz (30:26) und Frankreich (35:34) hielt der Euskirchener stark. Auffällig: Im Gegensatz zu früheren Turnieren hielt sich Wolff, der als klare Nummer 1 in die EM geht, bislang mit großen Ansagen zurück.

Im Vergleich zu den Olympischen Spielen in Tokio steht außer Wolff kein weiterer erfahrener Torhüter im Kader. Jogi Bitter steht nur noch im Notfall zur Verfügung, Silvio Heinevetter wurde nicht berücksichtigt.

Stattdessen ist der 23-jährige Klimpke erstmals dabei. Der Wetzlar-Keeper, aufgrund seiner riesigen Füße "Big Foot" genannt, kommt in der laufenden HBL-Saison auf durchschnittlich 6,7 Paraden pro Partie und eine Quote von 30,81 Prozent gehaltener Bälle.

Fazit: Das DHB-Team ist im Tor ordentlich, aber keinesfalls auf allerhöchstem Niveau besetzt. Wolff, der an seine Heldentaten von der EM 2016 in den vergangenen Jahren nur noch selten anknüpfen konnte, muss zwingend abliefern. Der Status als klare Nummer 1 sollte ihm Selbstvertrauen geben und helfen. Ein guter Start ins Turnier wäre für seine Psyche besonders wichtig. Klimpke ist eine gute Rolle als Nummer 2 zuzutrauen.

Linksaußen

NameVereinLänderspieleTore
Marcel SchillerFrisch Auf Göppingen31133
Lukas MertensSC Magdeburg47

Uwe Gensheimer ist nach den Olympischen Spielen aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Schiller hat allerdings bereits mehrfach bewiesen, dass er ein mehr als würdiger Nachfolger ist. Der 30-Jährige belegt aktuell mit 99 Toren in 17 Partien Rang fünf in der HBL-Torschützenliste und ist damit der deutsche Spieler mit den meisten Treffern.

Schiller war auch in den letzten beiden Testspielen mit insgesamt 12 Buden bester DHB-Werfer. Der Schwabe wird außerdem als Siebenmeterschütze eine wichtige Rolle spielen.

Mit Turnier-Debütant Mertens verfügt die DHB-Auswahl über einen zweiten zuverlässigen Linksaußen. Das 25-jährige Athletik-Wunder hat zahlreiche Wurfvarianten auf Lager. In der Bundesliga führt er mit Magdeburg die Tabelle an. Sein Beitrag: 61 Tore in 17 Spielen und eine Trefferquote von 76,25 Prozent.

Fazit: Schiller und Mertens sollten die Linksaußen-Position zu einer sorgenfreien Zone machen, wobei Schiller als klare Nummer 1 ins Turnier geht.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung