Cookie-Einstellungen
Handball

Handball-WM - DHB-Erkenntnisse: Bitter ist der bessere Wolff - Gensheimer mutiert zum Chancentod

Jogi Bitter (l.) zeigt bei der WM deutlich bessere Leistungen als Andreas Wolff

Deutschland hat bei der Handball-WM in Ägypten das so wichtige Spiel gegen Spanien mit 28:32 verloren. Die Ausgangslage ist mau, Andreas Wolff büßt seinen Status als 1A-Lösung ein, im Rückraum fehlt die führende Hand. Und was ist eigentlich mit Uwe Gensheimer los? Die Erkenntnisse zum DHB-Team.

1. Ausgangslage: Ein kleines Wunder muss her

Die Chance auf den zweiten Platz in der Hauptrundengruppe I und den damit verbundenen Einzug ins Viertelfinale ist minimal, aber sie existiert - sogar in zweifacher Hinsicht. Grundvoraussetzung ist jeweils, dass die deutsche Mannschaft ihre verbleibenden beiden Spiele gegen Brasilien (Sa., 20.30 Uhr im LIVETICKER) und Polen (Mo., 20.30 im LIVETICKER) gewinnt.

Die erste Konstellation ist rein theoretischer Natur. Dazu müsste Spanien seine Partien gegen Uruguay und Ungarn verlieren. Allerdings wäre es zweifelsohne das größte Wunder in der Geschichte des Handballs, sollten die Urus tatsächlich dem amtierenden Europameister ein Bein stellen.

Also vergessen wir das ganz schnell und konzentrieren uns auf die zweite denkbare Variante, die zumindest nicht vollkommen aus der Luft gegriffen ist. Dazu müsste Ungarn seine Spiele gegen Polen am Samstag und am Montag gegen Spanien verlieren. Somit wäre Spanien Gruppensieger, während Deutschland, Ungarn und Polen jeweils sechs Zähler auf dem Konto hätten.

Es würde zum Dreiervergleich kommen, in dem die Mannschaft mit dem besten Torverhältnis weiterkommt. Da die DHB-Auswahl mit nur einem Tor gegen Ungarn (28:29) verloren hat, müsste sie mit einem Treffer mehr gegen Polen gewinnen, als Polen die Ungarn schlägt.

"Das wird jetzt sehr, sehr schwierig", sagte Gislason zu einem möglichen Weiterkommen in die Runde der letzten Acht: "Wir müssen uns auf uns konzentrieren und beide Spiele gewinnen, mehr können wir nicht tun. Und dann brauchen wir sehr viel Glück mit den anderen Ergebnissen."

Handball-WM: Hauptrundengruppe I

DatumUhrzeitTeam 1Team 2Ergebnis
Do., 21. Januar18 UhrUngarnBrasilien29:23
Do., 21. Januar20.30 UhrSpanienDeutschland32:28
Do., 21. Januar15.30 UhrUruguayPolen16:30
Sa., 23. Januar20.30 UhrDeutschlandBrasilien
Sa., 23. Januar18 UhrPolenUngarn
Sa., 23. Januar15.30 UhrUruguaySpanien
Mo., 25. Januar18 UhrSpanienUngarn
Mo., 25. Januar15.30 UhrBrasilienUruguay
Mo., 25. Januar20.30 UhrPolenDeutschland

 

RangNationSpieleDifferenzPunkte
1.Ungarn3+336:0
2.Spanien3+55:1
3.Polen3+234:2
4.Deutschland3+242:4
5.Brasilien3-161:5
6.Uruguay3-690:6
Werbung
Werbung