Cookie-Einstellungen
Handball

Handball-WM: Deutschland vs. Spanien in der Hauptrunde heute live im TV, Livestream und Liveticker

Von SPOX
Die DHB-Elf trifft heute auf Spanien.

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft steht nach dem verpassten Gruppensieg bei der WM in Ägypten mit dem Rücken zur Wand. Im ersten Hauptrunden-Spiel geht es für das DHB-Team bereits um Alles oder Nichts. Wo Ihr die Partie heute im TV und Livestream sehen könnt, erfahrt Ihr hier bei SPOX.

"Wenn wir die Tabelle hochklettern wollen, dann bleibt uns nichts anderes übrig, dann müssen wir gegen Spanien Punkte holen", forderte Bundestrainer Gislason. Verliert das DHB-Team sein erstes WM-Hauptrundenspiel, ist das angestrebte Viertelfinale aus eigener Kraft nicht mehr zu schaffen.

Handball WM 2021, Deutschland gegen Spanien: Uhrzeit, Ort

Das erste Hauptrundenspiel des DFB-Teams beginnt heute um 20.30 Uhr. Alle Spiele der Hauptrunde absolviert die Mannschaft in Kairo.

Handball WM 2021: Deutschland vs. Spanien heute live im TV und Livestream

Wenn Ihr die Partie sehen wollt, könnt Ihr auf das ZDF zurückgreifen. Neben der klassischen TV-Übertragung gibt es auch einen Livestream.

Die Berichterstattung beginnt um 20.15 Uhr mit folgendem Personal:

  • Moderator: Yorck Polus
  • Kommentator: Christoph Hamm
  • Experte: Markus Baur

Alle Spiele der Handball-WM könnt Ihr auch bei Sportdeutschland.tv sehen. Dafür werden folgende Preise fällig: 10 Euro für das gesamte Turnier oder 3,50 Euro für das Spiel. Wer das Spiel in der Wiederholung (Re-Live) sehen möchte, muss in den ersten 48 Stunden 1,99 Euro zahlen. Danach sind die Begegnungen kostenlos.

Handball WM 2021: Deutschland - Spanien heute im Liveticker

SPOX begleitet auch die Handball-WM im Liveticker. Hier bei SPOX gibt es täglich zahlreiche Liveticker zu den unterschiedlichsten Events der Sport-Welt.

Handball WM 2021: Spanien im Portrait

Heute geht es für die DHB-Elf gegen eine Mannschaft, deren Leistungsträger deutlich die 30 überschritten und nur deshalb noch ein Jahr drangehängt haben, weil Olympia in Tokio um ein Jahr verschoben wurde. Der Altersschnitt der spanischen Mannschaft liegt bei 31,3.

Mittelmann Raul Entrerrios, der im Februar bereits 40 wird, die Rückraumspieler Joan Canellas (34) und Viran Morros (37), die Kreisläufer Gedeon Guardiola (36) und Adrian Figueras (32) liegen sogar zum Teil schon deutlich über der 30. Dennoch zählen sie nach wie vor zu den Leistungsträgern der vor allem in der Abwehr starken Mannschaft von Trainer Jordi Ribera.

Und die Spanier sind heiß. Zwar waren sie 2018 und 2020 Europameister, doch der letzte WM-Titel liegt acht Jahre zurück. Bei Olympia ist die Schmach sogar noch größer: Noch nie erreichte Spanien beim olympischen Turnier das Finale, das soll sich in diesem Jahr auf jeden Fall ändern. Damit auch die Golden Oldies endlich ihre sportliche Rente antreten können.

Handball WM 2021: Deutschland - Spanien - "Noch nichts verloren": Gensheimer sucht seine Form

Uwe Gensheimer saß gegen Ungarn zunächst nur auf der Bank. Die deutsche Mannschaft braucht ihren Kapitän in Bestform, um gegen Europameister Spanien eine Chance zu haben.

Im dichten Verkehr von Kairo hatte Uwe Gensheimer viel Zeit zu Grübeln. Der schmerzhafte Dämpfer gegen Ungarn, der überraschende Denkzettel vom Bundestrainer und das bevorstehende Alles-Oder-Nichts-Spiel gegen Europameister Spanien - all das schwirrte dem Kapitän der deutschen Handballer auf dem Weg ins Hauptrunden-Quartier St. Regis Almasa im Kopf herum.

Doch die schlechten Gedanken wischte Gensheimer entschieden beiseite. "Es ist noch nichts verloren", sagte der Weltklasse-Linksaußen und versprach vor dem Start in die nächste Turnierphase der WM: "Wir werden mit Vollgas in die Hauptrunde gehen."

Die Frage wird sein, ob Gensheimer im so wichtigen Spiel am Donnerstag (20.30 Uhr/ZDF) Gas geben darf. Gegen Ungarn (28:29) hatte ihn Coach Alfred Gislason bis tief in die zweite Halbzeit auf der Bank schmoren lassen und stattdessen auf Marcel Schiller gesetzt. Der Göppinger rechtfertigte das Vertrauen mit sieben Treffern als bester Werfer, Gensheimer traf ein Mal.

Gislason gab sich hinterher gewohnt pragmatisch. "Uwe hat nicht besonders gut gespielt in seiner ersten Halbzeit gegen Uruguay", so der Isländer. Gegen Ungarn habe er nach seiner Einwechslung jedoch "eine sehr gute Leistung gezeigt". Gensheimer selbst schluckte seinen Frust tapfer herunter. Sein Gefühl, in einem Schlüsselspiel wie gegen Ungarn nicht zu beginnen? "Das spielt jetzt keine Rolle", so der Linksaußen von den Rhein-Neckar Löwen. Vielmehr habe die gesamte Mannschaft an der Niederlage "zu knabbern" gehabt.

Gensheimer, immer wieder Gensheimer. Seit 2014 ist der Hochbegabte, der auf Klubebene Titel en masse gewonnen hat, Kapitän der deutschen Mannschaft und bestreitet in Ägypten sein siebtes Turnier als Anführer des Teams. Seine Qualitäten sind unbestritten, in 192 Länderspielen traf er sage und schreibe 927 Mal - doch der ganz große Wurf will ihm mit der Nationalmannschaft bislang einfach nicht gelingen. Beim EM-Titel 2016 fehlte Gensheimer verletzt, und auch das Turnier am Nil ist bislang nicht seines.

Gensheimers Löwen-Teamkollege Patrick Groetzki will die Reservistenrolle des DHB-Anführers nicht überbewerten. "Das ist kein Problem. Klar, er hat den Anspruch, jedes Spiel von Anfang an zu spielen. Ich glaube aber, dass das Thema ein wenig hochgekocht wird. Er ist in der Kabine trotzdem das Sprachrohr", versicherte der nachgerückte Rechtsaußen.

Schiller ist mit seinen zwölf Treffern aus zwei Spielen voll im Turnier - Gensheimer will, und muss, seine unbestrittenen Qualitäten gegen Spanien unbedingt in die Waagschale werfen. Ob für das angestrebte Viertelfinale in der Hauptrunde nun drei Siege her müssen? "Ich denke schon", sagte Gensheimer. Den Anfang wollen er und sein Team gegen Spanien machen. (Quelle: SID)

Handball WM 2021: Die Tabelle vor dem Duell Deutschland gegen Spanien

Nach der Gruppenphase ist vor der Hauptrunde. Die Deutsche Mannschaft hätte einen Sieg gegen die Ungarn gebraucht, um sich eine Niederlage gegen Spanien leisten zu können. Nun muss heute ein Sieg her.

  • Hauptrundengruppe I, Tabelle
RangNationSpieleDifferenzPunkte
1.Ungarn2+274:0
2.Spanien2+13:1
3.Deutschland2+282:2
4.Polen2+92:2
5.Brasilien2-101:3
6.Uruguay2-550:4
Werbung
Werbung